2. November 2020 / Polizeimeldung

Raubdelikt in Eurobahn

Zeugen gesucht

Polizeimeldung ©pixabay.com

Am Donnerstagmorgen (29.10., 08.45 Uhr) kam es in einem Zug der Eurobahn kurz vor Einfahrt in den Bahnhof Rheda-Wiedenbrück zu einem Vorfall zwischen einer 48-jährigen Fahrkartenkontrolleurin aus Bielefeld und einem unbekannten Tatverdächtigen.

Der Unbekannte gab bei der Kontrolle an, keinen Fahrschein zu besitzen und reichte der 48-Jährigen Bargeld, um den Fahrpreis zu bezahlen. Die Kontrolleurin erklärte dem Unbekannten, dass er aufgrund der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ohne gültigen Fahrschein ein erhöhtes Beförderungsentgelt zahlen müsse. Daraufhin wurde der Tatverdächtige aggressiv, drückte die Bielefelderin gegen die Wand des Waggons und entriss ihr das Portemonnaie, in welchem sich das zuvor übergebene Bargeld befand.

Kurz darauf fuhr der Zug in den Bahnhof in Rheda-Wiedenbrück ein. Fahrgäste versuchten erfolglos den unbekannten Mann aufzuhalten. Er verließ den Bahnhof in unbekannte Richtung. Der Unbekannte konnte wie folgt beschrieben werden:

   -           ca. 14 - 20 Jahre
   -           ca. 175 - 185 cm groß
   -           Schlank (ca. 85 kg)
   -           Sprach Deutsch mit Akzent
   -           lockige Harre, seitlich kurz geschnitten
   -           er trug eine graue Jogginghose und eine schwarze, 
               glänzende Jacke 

Wir suchen Zeugen, die den Vorfall beobachtet oder den Flüchtigen im Bahnhof gesehen haben. Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter 05241 869 - 0 entgegen.

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren: