11. Mai 2021 / Polizeimeldung

Polizei sucht Zeugen nach schwerer Körperverletzung

Drei bislang unbekannte Täter gesucht

Gefährliche Körperverletzung

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (09.05., 00.30 - 01.00 Uhr) kam es im Bereich der Einmündung Neuenkirchener Straße/ Am Fichtenbusch zu einer schweren Körperverletzung gegen einen 21-jährigen jungen Mann aus Rheda-Wiedenbrück.

Derzeitigen Erkenntnissen zufolge befuhr der 21-Jährige mit einem Fahrrad die Neuenkirchener Straße und bog im Einmündungsbereich in die Straße Am Fichtenbusch ab. Den Angaben nach passierte der Radfahrer kurz darauf drei bislang unbekannte Personen. Unvermittelt habe eine der Personen gegen das Fahrrad getreten, so dass der 21-Jährige in der Folge stürzte und hierdurch schwer verletzt wurde. Die Tatverdächtigen konnten anschließend unerkannt flüchten.

Am Folgetag wurden schwere Verletzungen in einem Bielefelder Klinikum diagnostiziert.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu dem Sachverhalt machen? Wer kann Hinweise auf die drei bislang unbekannten Personen im Bereich Am Fichtenbusch/ Neuenkirchener Straße geben? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Quelle: Polizei Gütersloh
Symbolbild: pexels.com

Meistgelesene Artikel

Lastzug walzt Grillfest nieder: Sechs Tote bei Rotterdam
News aus der Welt

Das Grillfest in einem kleinen Ort in Holland ist gerade voll im Gange. Dann die Katastrophe: Ein Lastzug fährt von einem Deich mitten in die Feiernden. Wie konnte es zu dem tragischen Unfall kommen?

weiterlesen...
Neues Logo der Moritz-Fontaine-Gesamtschule enthüllt
Für die ganze Familie

„Miteinander, Füreinander, Gemeinsam leben lernen“

weiterlesen...

Neueste Artikel

Flugzeugabsturz bei Gera - Feuerwehr meldet zwei Tote
News aus der Welt

Flugzeugunglück in Thüringen: Der Feuerwehr zufolge sind zwei Kunstflieger in der Luft zusammengeprallt und abgestürzt. Überlebt haben sie demnach nicht.

weiterlesen...
Nach Schiffskollision: Mosel für Schiffe gesperrt
News aus der Welt

Bei einem Zusammenprall zweier großer Schiffe auf der Mosel hat sich ein Frachter am Boden des Flusses festgefahren. Bis auf weiteres ist die Mosel nicht befahrbar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie