16. Juli 2022 / Polizeimeldung

Geschwindigkeitsmessungen im Kreis Gütersloh

336 Fahrzeugführer zu schnell

Am Mittwoch (13.07.) führte der Verkehrsdienst der Polizei Gütersloh auf der Umgehungsstraße in Rheda-Wiedenbrück Geschwindigkeitsmessungen durch.

In der Zeit von 15.00 Uhr bis 21.00 Uhr fiel insbesondere ein Pkw-Fahrer auf, den die Beamten mit 132 km/h bei erlaubten 70 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften gemessen hatten. Neben einem Bußgeld von 480 Euro erwarten den Fahrer nun ein Fahrverbot von einem Monat sowie zwei Punkte beim Kraftfahrt-Bundesamt. Insgesamt waren bei den Geschwindigkeitsmessungen zur Absenkung des Geschwindigkeitsniveaus 336 Fahrzeugführer zu schnell. Gegen 97 Fahrzeugführer leiteten die Beamten des Verkehrsdienstes ordnungsrechtliche Verfahren ein, da sie mehr als 21 km/h zu schnell unterwegs waren. Gegen die übrigen 239 Fahrzeugführer wurden Verwarnungen ausgesprochen sowie verkehrsdidaktische Gespräche geführt.

Die Polizei Gütersloh wird auch weiterhin Geschwindigkeitskontrollen im Kreis Gütersloh mit Konsequenz und Regelmäßigkeit durchführen. Das Geschwindigkeitsniveau muss nachhaltig gesenkt werden, da überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit zu schwersten Unfallfolgen führt!

Quelle: Polizei Gütersloh
Bild: Pixabay / blickpixel

Meistgelesene Artikel

8. Staffelmarathon im Schlosspark Rheda
Sport in Rheda-Wiedenbrück

LG Burg Wiedenbrück lädt zu aktivem Sonntag ein

weiterlesen...

Neueste Artikel

RBB-Rundfunkrat berät zu Abberufung von Patricia Schlesinger
News aus der Welt

Heute steht eine wichtige Entscheidung im fall der zurückgetretenen ARD-Chefin und RBB-Intendantin an - es geht letztlich um das Ende ihres Dienstverhältnisses. Indes sind neue Vorwürfe hinzugekommen.

weiterlesen...
Schütze von Flughafen Canberra vor Gericht
News aus der Welt

Der Mann saß in der Abfertigungshalle. Plötzlich zieht er seine Waffe und gibt mehrere Schüsse ab. Das Motiv ist noch vollkommen unklar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie