15. März 2021 / Partner News

Westag-Ideenmanagement feiert 50-jähriges Jubiläum

Hochwertige Sachpreise und eine Prämie in Höhe von 20.000 € für Verbesserungsvorschläge

Westag und Getalit AG

Die Westag & Getalit AG feierte kürzlich gleich zwei Aktionen: Das Westag-Ideenmanagement (WIM) wurde im Jahr 2020 bereits 50 Jahre alt und ehrte die Gewinner der WIM-Jubiläumsaktion. Zugleich wurde ein Mitarbeiter prämiert, der für die größte Kosteneinsparung durch einen Verbesserungsvorschlag der vergangenen 25 Jahre sorgte.

Bereits seit 1970 gibt es bei der Westag & Getalit AG ein professionelles Verbesserungsmanagement, bei dem die Ideen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter prämiert werden. Unter dem Motto „50 Jahre – 50 Tage“ lief von Oktober bis Dezember 2020 eine besondere Jubiläums-Aktion. Die in dieser Zeit eingereichten Vorschläge wurden wie üblich prämiert. Zusätzlich wurden unter ihnen mehrere hochwertige Sachpreise und Gutscheine verlost sowie ein Sonderpreis Arbeitssicherheit prämiert. „Der Vorschlagseingang in der Zeit war überwältigend. Es wurden 163 Vorschläge eingereicht, also täglich mindestens drei“, freut sich Klaus Grothues, WIM-Beauftragter, über die rege Teilnahme der Kolleginnen und Kollegen aus den beiden Westag-Werken in Rheda-Wiedenbrück und Wadersloh.

Im Beisein der WIM-Bewertungskommission wurden jetzt die Gewinner gezogen. Der 1. Preis, ein Werkzeugpaket im Wert von 1.000 €, ging an Christian Schnitker. Den 2. Preis, ein Smartphone im Wert von 750 €, erhielt Mariusz Abryschinski. Der 3. Preis, ein Notebook im Wert von 500 €, wurde an Bernhard Humann übergeben. Mit dem „Arbeitssicherheits-Sonderpreis“, einem Wellnesswochenende für zwei Personen im Wert von 800 €, wurde Jens Nungesser geehrt. Dieser Preis wurde nicht ausgelost, sondern aus den rund 60 Vorschläge zum Thema Arbeitssicherheit durch eine Jury ausgewählt. 

Die Ehrung der Gewinner durch den Westag-Vorstandsvorsitzenden Michael Sindram fand im kleinen Kreis unter Beachtung der Corona-Regeln statt. Bei der Übergabe der Preise brachte Herr Sindram seine Freude über den besonderen Einsatz der Mitarbeiter nochmals zum Ausdruck und bedankte sich im Namen des gesamten Vorstands.

Starke Idee mit 20.000 € prämiert

Unabhängig von der Jubiläumsaktion wurde ein Verbesserungsvorschlag von Niels Weege aus dem Jahr 2020 ausgezeichnet. Durch seine Idee, optimierte Materialgrößen einzusetzen, konnte ein großes Einsparpotenzial in Bezug auf Material- und Lagerkosten realisiert werden. Das Unternehmen prämierte diesen Vorschlag daher mit 20.000 €. Michael Sindram überreichte Niels Weege einen symbolischen Scheck und bedankte sich für sein außerordentliches Engagement. Die realisierte Kosteneinsparung war die größte der vergangenen 25 Jahre, die durch eine WIM-Idee umgesetzt wurde. Die realisierten Einsparungen durch diese Idee betragen ca. 400.000 €.

Begleitet wurde die Ehrung durch Werner Külker und Hugo Weppel (Betriebsratsmitglieder in der WIM-Bewertungskommission), Klaus Grothues (WIM-Beauftragter und Organisator der Jubiläumsaktion) sowie Thorsten Grüner (Vorgesetzter von Niels Weege).

Über die Westag & Getalit AG:

Die Westag & Getalit AG positioniert sich als führender Anbieter von verarbeiteten Holzprodukten und Oberflächenmaterialien in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zu ihrem Portfolio zählen einbaufertige Erzeugnisse wie Türen und Zargen sowie Küchenarbeitsflächen und Fensterbänke. Ebenso fertigt und vermarktet die Gesellschaft Mineralwerkstoffe, dekorative Oberflächen sowie Schalungsplatten und Materialien für die Industrie. 
Weitere Informationen zur Gesellschaft finden Sie unter www.westag-getalit.com.

Fotos: ©Westag&Getalit AG

BU: Michael Sindram, Vorstandsvorsitzender der Westag & Getalit AG, rechts Niels Weege, Empfänger der 20.000 € Prämie

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

174 Tote bei Massenpanik nach Fußball-Spiel in Indonesien
News aus der Welt

Nach einem Fußball-Spiel in Indonesien kommt es zu Ausschreitungen und einer Massenpanik. Mindestens 174 Menschen sterben. Die Regierung und Menschenrechtler fordern eine Untersuchung.

weiterlesen...
Teresa Enke: Akzeptanz für depressive Menschen schaffen
News aus der Welt

Sich in die Betroffenen hineinzufühlen, fällt Angehörigen von Depressiven oft schwer. Das will Teresa Enke, die Witwe des Torwarts Robert Enke, ändern. Eines wünscht sie sich besonders.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Das FryHouse lässt keine Wünsche offen
Partner News

Hähnchen frisch und knusprig

weiterlesen...
Aus guten Jobs werden güte Jobs:
Partner News

Caritas Gütersloh startet Personalgewinnungskampagne

weiterlesen...