25. Januar 2021 / Partner News

Frank Buschmann verstärkt Pro Arbeit-Vorstand

Änderungen in der Vereinsführung

Pro Arbeit e.V.

Unterstützung für den heimischen Bildungsträger Pro Arbeit: Nach jahrelangem Engagement als geschäftsführender Vorstand wechselt Klaus Brandner zurück in den Aufsichtsrat. Seinen Posten an der Seite von Carsten Engelbrecht übernimmt der Bielefelder Frank Buschmann.
Der 58-jährige Diplom-Maschinenbauingenieur verfügt über vielfältige Erfahrungen in der heimischen Wirtschaft: Als Werksleiter steuerte er in den vergangenen Jahren die Geschicke verschiedener Unternehmen. Zusammen mit dem seit 2017 eingesetzten Vorstand Carsten Engelbrecht hat Buschmann zum 1. November 2020 die Führung des Vereins übernommen. 

Klaus Brandner zieht sich auf eigenen Wunsch aus der operativen Geschäftsführung zurück. Als Aufsichtsratsvorsitzender bleibt er der gemeinnützigen Pro Arbeit e. V. jedoch weiterhin erhalten. In den vergangenen Jahren zeichnete Brandner maßgeblich für die positive Entwicklung und die große Leistungsvielfalt des Vereins verantwortlich. „Im Haus der Ausbildung und an den weiteren Pro Arbeit-Standorten wird aktive Arbeitsmarktpolitik gelebt und in die Praxis umgesetzt“, erläutert der Parlamentarische Staatssekretär a. D. Neben der frühen Vorbereitung auf den Arbeitsweg in Form einer passgenauen Berufsorientierung sei auch eine umfassende Ausbildung besonders wichtig für beruflichen Erfolg: „Angesichts der immer komplexeren Arbeitswelt kommt Einrichtungen wie Pro Arbeit, die die heimischen Unternehmen mit einem modularen Angebot bei der Ausbildung ihrer Fachkräfte von morgen unterstützen, eine wachsende Bedeutung zu.“ 

Des Weiteren sei es dem Verein gelungen, erfolgreich einen sozialen Arbeitsmarkt in größerem Umfang aufzubauen. „Einen besonderen Stellenwert hat beispielsweise die frühzeitige Umsetzung des Teilhabechancengesetzes gemeinsam mit dem Jobcenter Kreis Gütersloh“, berichtet Klaus Brandner. „16 ehemalige Langzeitarbeitslose haben in diesem Zusammenhang bei Pro Arbeit eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gefunden. Mit diesem Programm ist es nicht nur gelungen, aktive Arbeitsmarktpolitik zu leben, sondern auch Menschen aus dem Harz IV-Bezug zu führen, um so mit ordentlicher Arbeit den Lebensunterhalt eigenständig bestreiten zu können. Durch die intensive Förderung der Menschen können wir hier und in den verschiedensten Maßnahmen den passenden Anschub für langfristige, stabile Chancen auf dem Arbeitsmarkt leisten.“ 

Frank Buschmann werde Pro Arbeit in Zukunft bei der weiteren Fortführung dieser Aufgaben mit seiner praktischen Erfahrung in der heimischen Wirtschaft tatkräftig unterstützen.
 
BU: Unterstützung in der Pro Arbeit-Vereinsführung: (v. l.) Carsten Engelbrecht (Vorstand) und Klaus Brandner (Aufsichtsratsvorsitzender) begrüßen den neuen Vorstand Frank Buschmann im Haus der Ausbildung.

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren: