23. September 2016 / Allgemeines

Wohin mit den Autos?

Parken zur Herbstkirmes

Wohin mit den Autos?

Etwa 65 Beschicker verwandeln die Innenstadt Wiedenbrück wieder in einen großen Vergnügungspark. Die Stadt bittet die Anwohner, ihre Fahrzeuge während der Kirmestage nach Möglichkeit in den Garagen zu lassen oder auf umliegende Parkplätze auszuweichen, damit Besucher und Kunden trotz Kirmes Parkplätze in der Innenstadt finden.

Der Kirmesaufbau startet am Montag, den 26. September. Auf den Parkplätzen »Postparkplatz« und »Nordwall« gilt ab dann teilweise ein uneingeschränktes Halteverbot. Auf Büscher Platz, der Düsternstraße, Katthagen und teilweise Lange Straße gilt dieses ab dem Nachmittag des 26. Septembers. Auch der Markt- und Kirchplatz sind für Parker ab Montag Tabu.

Besucher der Herbstkirmes finden auf den Parkplätzen Auf der Schanze, Schole Mühle/Neupförtner Wall, Kreishaus, Jahnstadion, Nordring, Ratsgymnasium I und II (ehemals Michael Ende Schule) Platz für Ihr Auto. Für Kurzzeitparker bleibt wie in den Vorjahren ein Teil des Postparkplatzes frei.

Meistgelesene Artikel

Schließungswelle trifft Kinderläden in Rheda-Wiedenbrück: Ein Stadtteil verliert seine Handelshelden
Lokalnachrichten Rheda-Wiedenbrück

Die Zukunft der Innenstädte in Rheda-Wiedenbrück: Herausforderungen und Chancen

weiterlesen...
Tönnies Gruppe deckt 20% des gesamten Strombedarfs mit Wasserkraft vom Chiemsee
Wissenswertes

Nachhaltigskeits-Meilenstein für den Lebensmittelproduzent aus Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Mondlandung: Hoffen auf zweites Leben für «Odysseus»
News aus der Welt

Seit der ersten kommerziellen Mondlandung vor rund einer Woche schickt «Odysseus» Daten zur Erde, allerdings sind wohl bald die Batterien leer. Die Ingenieure hoffen nun auf eine zweite Chance.

weiterlesen...
Lawine in Südtirol: Deutscher Tourengänger getötet
News aus der Welt

Viel Neuschnee in Südtirol - das bedeutet: Lawinengefahr. In über 2000 Meter Höhe wird nun eine Gruppe von Tourengängern verschüttet. Ein Mann ist tot, zwei weitere Deutsche schweben in Lebensgefahr.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie