11. Februar 2017 / Im Interview

Im Gespräch mit Ulrich Gildemeister: Die Unternehmensnachfolge

„Was kannst Du? Was willst Du?“. Mir wurde mein Traum ermöglicht, selbständig zu sein.

Im Gespräch mit Ulrich Gildemeister: Die Unternehmensnachfolge

Manchmal gibt es etwas zu bereden. Und dann trifft man sich am besten zu einem Gespräch – kurzum haben wir ein Interview daraus gemacht. Wie immer (und überall) war ich ein paar Minuten zu früh – mir gefällt diese westfälische Tugend des „lieber etwas eher da sein als ... „. Frau Gildemeister begrüßte mich mit einem sympathischen Lächeln, wir unterhielten uns über dieses und jenes und in der Sekunde wo ihr Telefon klingelte, betrat Herr Gildemeister das Büro. Timing.

Mein Rheda-Wiedenbrück (MRHWD): Hallo Herr Gildemeister. Schön, dass es so zeitnah und spontan geklappt hat. Vielleicht fangen Sie einfach mal an, zu erzählen warum und wie es dazu kam, dass Sie sich für den Weg des Immobilien- und Finanzmaklers entschieden haben.

Ulrich Gildemeister (UG): Nun, nach meiner kfm. Ausbildung war ich anfangs zehn Jahre für die Allianz tätig. Mich zog es damals in den Außendienst, bevor ich mich in die Selbständigkeit begeben wollte und die Frage auftauchte „Was kannst Du? Was willst Du?“. Immobilien haben mich schon immer interessiert. Und dahingehend wurde der Gedanke geboren, den Finanzsektor und Immobilienmarkt zu verknüpfen. Unterstützung erfuhr ich damals durch Leo Böger. Somit wurde mir mein Traum ermöglicht, selbständig zu sein.

MRHWD: Das ist nicht nur interessant, sondern erschließt sich logisch. Immobilien müssen ja auch vernünftig finanziert werden.

UG: Finanzierung, insbesondere Baufinanzierung, hatten wir damals viel gemacht Und so bot es sich an.

MRHWD: Der Standort Rheda-Wiedenbrück stand für Sie von vornherein fest?

UG: Zwangsläufig. Meinen Start begann ich damals im Allianz-Büro Böger. Erst im nächsten Schritt habe ich mich Anfang 1990 auch räumlich komplett verselbständigt und bin seitdem nur und durchweg im Raum Rheda-Wiedenbrück und Herzebrock- Clarholz strategisch im Bereich Vermietung, Verkauf, Gewerbe tätig.

MRHWD: Der persönliche Bezug zur Heimat.

UG: Ja, etwas Anderes und Größeres kam für mich nie infrage. Ich wollte immer regional und bodenständig bleiben. Daher betreibe ich die Agentur gemeinsam mit meiner Frau.

MRHWD: Herr Gildemeister. Nun sind sie 60 und machen sich Gedanken.

UG: Richtig. Das Ganze verändert sich. Und ab 60 ist das auch eine Phase, wo du dir denkst „Ich gucke jetzt weiter – und irgendwo ist es dann auch mal erledigt.“

MRHWD: Was konkret für Sie bedeutet?

UG: Es gibt natürlich Möglichkeiten, was man machen kann. Ich kann es auslaufen lassen, einen Nachfolger suchen, oder alles verkaufen. Eine Entscheidung wird auch durch den Markt beeinflusst. Ich persönlich möchte einem jungen Menschen die Chance geben, sich zu verwirklichen, wie ich es damals auch gemacht habe. Das ist für mich wesentlich sinnvoller. Zudem kann ich mich im Hintergrund mit einbringen. Um dann zu schauen, wie es sich entwickelt damit ich mich nach und nach zurückziehen kann. Das ist meine Vorstellung.

MRHWD: Das kann man nur unterstützen. Haben Sie bereits ein „Bild“ eines Nachfolgers im Kopf?

UG: Es sollte vieles neu ausgerichtet werden. Wenn jemand, ich sag mal zwischen 25 und 30, mit einer Vision auf mich zukommt, dieser aus der Branche stammt und zudem wirklich will, dann möchte ich „Alt“ mit „Neu“ verbinden. Es gibt mehrere konkrete Möglichkeiten, die Firma weiter zu entwickeln. Für weitere Ideen und Anregungen seitens eines Nachfolgers bin ich natürlich offen. Feststehen sollen jedoch seine konkreten Vorstellungen, insbesondere hinsichtlich Neuerungen. Denn davon profitieren alle.

MRHWD: Der Name, die Marke Gildemeister soll weitestgehend bestehend bleiben?

UG: Ich denke, es wird sinnvoll sein, den Namen zu behalten, weil dieser ja auch bekannt ist. Wir haben einen Ruf, einen guten Ruf, weil wir immer ehrlich, sauber und fair gearbeitet haben. Von einer Namensänderung würde ich daher abraten, da dieser auf Dauer als Marke gesehen werden kann. Und darauf lässt sich weiterhin aufbauen.

MRHWD: Herr Gildemeister, wir wünschen Ihnen viel Glück und insbesondere Erfolg für die anstehenden Unternehmungen und Ziele. Vielen Dank für das sehr angenehme Gespräch!

Neueste Artikel:

Parkplatz-Sperrung unter Brücke am Jägerheim
Baustellen und Sperrungen

Dauerparker sollten ihr Fahrzeug bis 16. Mai entfernen

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Unsere inhabergeführten Geschäfte unter dem Einfluß von Corona
Im Interview

Fabian Otterpohl - Otterpohl Matratzen e.K.

weiterlesen...
Unsere inhabergeführten Geschäfte unter dem Einfluß von Corona
Im Interview

Petra Michels - Inhaberin von Reisebüro Behrens

weiterlesen...