23. September 2016 / Allgemeines

Herbstkirmes Wiedenbrück

vom 29. September 2016 bis 3. Oktober 2016

Herbstkirmes Wiedenbrück

Spielzeiten und Terminplan

Freitag, 30. September 2016

14:00 - 24:00 Kirmes in der Innenstadt
15:00 Eröffnung auf dem Kirchplatz vor dem Riesenrad, der Bürgermeister sticht das Fass an, das die Hohenfelder Brauerei stiftet.
Musikalische Untermalung durch das Modern Wind Orchestra
20:00 Feuerwerk am Emssee

Samstag, 1. Oktober 2016

07:30 - 13:00 Wochenmarkt auf dem Parkplatz Schanze
14:00 - 24:00 Kirmes in der Innenstadt

Sonntag, 2. Oktober 2016

14:00 - 22:00 Kirmes in der Innenstadt
13:00 - 18:00 Verkaufsoffener Sonntag, alle Einzelhandelsgeschäfte haben geöffnet

Montag, 3. Oktober 2016

08:00 - 15:00 Krammarkt in der Langen Straße
11:00 - 22:00 Kirmes in der Innenstadt

Ausführliche Informationen zur Herbstkirmes 2016

Es geht wieder rund – Herbstkirmes in Wiedenbrück. Wenn Bürgermeister Theo Mettenborg am 30. September die Kirmes eröffnet, herrscht wieder vier Tage lang Ausnahmezustand in der Innenstadt von Wiedenbrück. Erwartet werden zum Jahrmarktbummel nicht nur die Einheimischen sondern auch zahlreiche Besucher aus Nah und Fern. Am Montag lockt der längste Krammarkt Ostwestfalens die Menschenmassen in die Lange Straße.

Der Charme der Herbstkirmes verzaubert. Musik und farbenfroher Lichterglanz, Gelächter und Gekreische, munteres Treiben überall. Dazu die Luft erfüllt mit Gerüchen von herzhaft bis süß. Gebrannte Mandeln, gebackener Fisch, Asiatisches aus dem Wok. All das vor der traumhaften Kulisse der historischen Altstadt: Herbstkirmes in Wiedenbrück.

Rasante Fahrgeschäfte und Karussells eingerahmt von zahllosen Los-, Schieß-, und Spielbuden sowie variationsreichen Imbissständen und vielen Getränkeständen, die zum Verweilen einladen, bilden mitten in der Wiedenbrücker Innenstadt ein abwechslungsreiches Volksfestangebot.

Für die gebürtigen und angestammten Rheda-Wiedenbrücker hat die Herbstkirmes noch einen weiteren wichtigen Aspekt, denn auch viele ehemalige Rheda-Wiedenbrücker haben den Kirmestermin fest im Kalender. Für sie ist das Fest Anlass, ihrer Heimat wieder einmal einen Besuch abzustatten. Sie wissen, dass sie dann an den Getränkeständen und in den Kneipen der Innenstadt der Vergangenheit begegnen, alle sind sie auf einmal wieder da: Ehemalige Schulfreunde, Nachbarn, Kollegen und Bekannte. Sie alle sehen sich nach langer Zeit einmal wieder und tauschen gemeinsame Erinnerungen aus.

Am Freitag, 30. September, eröffnet Bürgermeister Theo Mettenborg mit einem zünftigen Fassbieranstich um 15 Uhr auf dem Kirchplatz offiziell die Kirmes. Mit dabei sind Vertreter des Rates, Marktmeister Hans-Bernd Hensen und die beiden Sprecher der Schaustellergemeinschaft, André Schneider und Arno Heitmann. Gespannt warten auch viele Gäste und insbesondere Kinder auf den Start der Kirmes und die Verlosung toller Preise. Anschließend gibt es die lang ersehnten Freifahrten auf den Fahrgeschäften.

Die Ehrengäste und alle Interessierten brechen dann zum gemeinsamen Rundgang über die Kirmes auf. 

Auch in diesem Jahr wird das Modern Wind Orchestra aus Westkirchen die Eröffnung und den Rundgang begleiten. Noch ist nicht klar, ob sich die Musiker wieder zu einer Fahrt im Riesenrad überreden lassen.

Nach Einbruch der Dunkelheit findet am Emssee um 20 Uhr ein Feuerwerk mit Musik statt. Die Schausteller finanzieren dieses Highlight der Kirmes mit Unterstützung der Privatbrauerei Hohenfelde. Abgebrannt wird das Feuerwerk von der erfahrenen und bekannten Firma Schneider Pyrotechnik aus Goslar. Im Anschluss an das Feuerwerk lädt die Kirmes zu einem Bummel, dem einen oder anderen Snack sowie rasanten Fahrten in den Karussells ein. Die Kirmes schließt am Freitag um Mitternacht.

Der Samstag beginnt mit dem Wochenmarkt. Wegen der Kirmes bauen die Markthändler ihre Stände von 7.30 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz „Auf der Schanze“ auf. Kirmestrubel ist an diesem Tag von 14 Uhr bis Mitternacht.

Der darauffolgende Sonntag ist verkaufsoffen. Von 13 bis 18 Uhr haben die Einzelhandelsgeschäfte in Wiedenbrück geöffnet und laden zum Einkaufsbummel ein. Dieser lässt sich geschickt mit einem Bummel über die Kirmes verbinden. Die Kirmes ist am Sonntag von 13 bis 22 Uhr geöffnet.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Kirmesmontag der in diesem Jahr auf den Feiertag 3. Oktober fällt. Von 8 bis 15 Uhr verwandeln rund 160 reisende Händler die Lange Straße in ein Warenhaus der besonderen Art. Auf dem Krammarkt gibt es alles, was das Herz begehrt. Von Blumenzwiebeln über Bergkäse, von Unterwäsche bis zum Oberhemd sowie die begehrten Raritäten wie Wunderkleber, Pferdebalsam und andere Produkte, die die unglaublichsten Dinge ermöglichen, wechseln hier ihren Besitzer. Die Möglichkeit des Kirmesbummels bietet sich am Montag noch einmal ab 11 Uhr.

Um 22 Uhr schließen die Schausteller ihre Geschäfte und am Dienstagvormittag ist die Innenstadt schon wieder leer, der Trubel vorbei und man reibt sich verwundert die Augen und fragt sich, ob denn der Rummel mit all seinen Lichtern, Geräuschen und Gerüchen nur ein Traum gewesen sei. 

Beschicker der Herbstkirmes

Zwei Premieren für Wiedenbrück und das Riesenrad auf dem Kirchplatz. Dem Marktmeister und seinem Team ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, eine abwechslungsreiche und attraktive Kirmes zusammenzustellen.

Gleichzeitig zur Wiedenbrücker Herbstkirmes finden bundesweit zahlreiche attraktive Großveranstaltungen statt. Im Rathaus beginnt die Planung für die nächste Veranstaltung deshalb bereits, wenn die aktuelle Herbstkirmes noch gar nicht stattgefunden hat, die Verträge für die Wiedenbrücker Veranstaltung werden zu Weihnachten des vorausgehenden Jahres geschlossen. 

Bei der Auswahl der Fahr- und Laufgeschäfte sind viele Dinge zu beachten. Die Herbstkirmes Wiedenbrück findet mitten in der Innenstadt statt. Der Platz ist beschränkt und die Zufahrten eng. Nicht jedes Karussell kann an jedem Platz aufgebaut werden. So wird im Vorfeld jede Beschickung genau betrachtet und immer gründlich ausgemessen. 

Dann müssen die Fahrgeschäfte aber auch zueinander passen. Für jeden Kirmesbesucher sollte etwas dabei sein. Hans-Bernd Hensen: „Nicht nur die Hauptattraktionen machen eine gute Kirmes aus. Auf die gesunde Mischung für jeden Besucher kommt es an.“ Zur Hauptattraktion, dem Thrillride für die Jugend, kommen Fahrgeschäfte für die ganze Familie und zahlreiche Karussells für die Kinder.

Auch für dieses Jahr ist es wieder gelungen, diese Mischung zusammenzustellen. Dabei gibt es zwei Premieren für Wiedenbrück. Das Fahrgeschäft Nightstyle sowie das Laufgeschäft Timefactory sind erstmalig auf der Herbstkirmes vertreten. 

Das Angebot im Getränke- und Imbissbereich ist von hervorragender Qualität und bietet für jeden Geschmack etwas und auch Spaß und Spiel kommen auf der diesjährigen Herbstkirmes nicht zu kurz. Die folgende Aufstellung gibt einen ersten Überblick über das umfangreiche Angebot.