4. April 2017 / Allgemeines

Vorsicht: Anrufer geben sich als Polizisten aus

Dringende Warnung!

Vorsicht: Anrufer geben sich als Polizisten aus

Die Polizei Gütersloh berichtet, dass heute Vormittag ein unbekannter Mann bei mehreren Personen im Kreis Gütersloh mit unterdrückter Rufnummer angerufen hat. Er gab vor, Kriminalbeamter der Kreispolizeibehörde Gütersloh zu sein. Dabei nannte er auch Namen von tatsächlich existierenden Polizisten.

Der Anrufer erklärte, dass im Rahmen von »polizeilichen Ermittlungen« herausgefunden wurde, dass das Geld der Angerufenen in Gefahr sei. Aus diesem Grund würden ihre Häuser observiert. Aus Sicherheitsgründen solle alles Bargeld einem »Polizisten« übergeben werden.

Dies ist natürlich einer von mehreren üblen Tricks (wir berichteten), um an das Geld der Angerufenen zu kommen.

Die echte Polizei fordert niemals Geld oder auch Schmuck am Telefon. Auch wird eine möglicherweise im Display angezeigte Telefonnummer 0110 nicht von der Polizei verwendet.

Meist wurden die Kontaktierten misstrauisch und reagierten richtig: Sie beendeten das Gespräch und informierten über den Polizeiruf 110 die richtige Polizei.

In einem Fall aber hat ein älterer Mann einem angeblichem »Polizisten« eine größere Geldsumme übergeben. Zusätzlich wurde in sein Haus eingebrochen, als er zum vereinbarten Übergabeort unterwegs war.

Geben Sie also niemals Geld, Schmuck oder andere Wertsachen, Geheimnummern oder Kennwörter an Fremde. Vermeiden Sie auch Informationen zu Ihren Gewohnheiten, Arbeits-, Heimkehr- und Urlaubszeiten sowie zur Anzahl Ihrer Familienmitglieder.

Wenn Sie sich bedrängt fühlen oder Sie bestohlen wurden, rufen Sie sofort die Polizei über den Polizeiruf 110 an.

Wenn Zweifel an der Echtheit eines angeblichen Polizeibeamten am Telefon bestehen, notieren Sie sich dessen Namen und ggf. die Telefonnummer. Wählen Sie dann den Polizeiruf 110 und lassen sich von der »richtigen« Polizei den Anruf bestätigen.

Neueste Artikel:

Regenbogenfahne an der Kirche
Aktuell

Junge Christen schreiben an den Pfarrgemeinderat von St. Vit

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: