22. Juni 2021 / News aus der Welt

Zwei Tote in Espelkamp: Ermittlungen dauern an

Zwei Menschen sind vergangene Woche in Ostwestfalen erschossen worden. Die Ermittlungen der Polizei laufen weiter, der Tatverdächtige schweigt.

Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei am Tatort in Espelkamp.
von dpa

Im Fall einer durch Schüsse in Espelkamp in Ostwestfalen getöteten 51-jährigen Frau und ihres ebenfalls getöteten Bruders (48) laufen die Ermittlungen der Polizei weiter.

Zur Frage der Tatwaffe und zu den Hintergründen der Tat vom vergangenen Donnerstag macht die Staatsanwaltschaft Bielefeld derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben.

Der 52-jährige Tatverdächtige aus Niedersachsen sitzt seit vergangenem Freitag wegen zweifachen Totschlags in Untersuchungshaft und schweigt. Ob es sich um Mord oder Totschlag handelt, sei ebenfalls Teil der noch laufenden Ermittlungen, sagte Staatsanwalt Christopher York am Dienstag auf Nachfrage. Nach bisherigen Angaben der Ermittler soll der Mann mit türkischem Pass seine von ihm getrennt lebende Ehefrau und seinen Schwager getötet haben.

Rund sechs Stunden nach der Tat wurde der mutmaßliche Täter aus Diepenau an seinem Wohnort in Niedersachsen, rund 13 Kilometer entfernt von Espelkamp, gefasst. Nach Angaben der Ermittler war er zuvor polizeilich nicht aufgefallen. Das Motiv soll im familiären Bereich liegen.

Das Strafgesetzbuch unterscheidet zwischen Totschlag und Mord. Für einen Mord müssen bestimmte Merkmale erfüllt sein. Dazu zählen unter anderen Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier oder andere niedrige Beweggründe, Heimtücke oder das Verdecken einer anderen Straftat.


Bildnachweis: © Moritz Frankenberg/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Messerattacke im Zug hat parlamentarisches Nachspiel
News aus der Welt

Zwei Tage nach der Messerattacke im Regionalzug von Kiel nach Hamburg dreht sich viel um die Traueraufarbeitung. Doch auch der Umgang mit dem mutmaßlichen Täter wirft Fragen auf.

weiterlesen...
Fieberhafte Suche nach radioaktiver Kapsel in Australien
News aus der Welt

Die auf dem Weg nach Perth abhanden gekommene Fracht ist klein, hat es aber in sich: Die Strahlenmenge des Cäsium-137 entspricht im Umkreis von einem Meter zehn Röntgenbehandlungen innerhalb einer Stunde.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Messerattacke im Zug hat parlamentarisches Nachspiel
News aus der Welt

Zwei Tage nach der Messerattacke im Regionalzug von Kiel nach Hamburg dreht sich viel um die Traueraufarbeitung. Doch auch der Umgang mit dem mutmaßlichen Täter wirft Fragen auf.

weiterlesen...
Fieberhafte Suche nach radioaktiver Kapsel in Australien
News aus der Welt

Die auf dem Weg nach Perth abhanden gekommene Fracht ist klein, hat es aber in sich: Die Strahlenmenge des Cäsium-137 entspricht im Umkreis von einem Meter zehn Röntgenbehandlungen innerhalb einer Stunde.

weiterlesen...