23. Oktober 2023 / News aus der Welt

Zugunglück in Bangladesch: Mindestens 17 Tote

Tödliche Zugunfälle kommen in Bangladesch immer wieder vor. Experten geben als Gründe schlechte Wartung und unbemannte Bahnübergänge an.

Polizisten stehen an der Unfallstelle Wache.
von dpa

Bei einem Zugunglück in Bangladesch sind mindestens 17 Menschen gestorben und Dutzende weitere verletzt worden. Bei dem Unglück am Montagnachmittag sei im Nordosten des Landes ein Güterzug von hinten in einen Personenzug gekracht, der in Richtung der Hauptstadt Dhaka unterwegs war, teilte ein Polizeisprecher mit. Dadurch seien zwei Waggons entgleist. Fernsehaufnahmen zeigten Hunderte Menschen vor Ort und Aufnahmen von Bergungsarbeitern, die Waggons öffneten, um Verletzte zu befreien.

Zugverbindungen zwischen dem östlichen Teil des Landes und der Hauptstadt Dhaka fielen vorerst aus, sagte ein hochrangiger Bahnmitarbeiter. Es werde eine Untersuchung geben, um die Unglücksursache zu bestimmen.

In den Jahren 2020 und 2022 gab es jeweils einen Zusammenstoß eines Zuges und eines Busses - dabei starben mal zwölf, mal elf Menschen. Und im November 2019 starben bei dem Zusammenstoß zweier Fernverkehrszüge mindestens 16 Menschen.


Bildnachweis: © Mahmud Hossain Opu/AP/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

GET HARDER to GET BETTER
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Personaltraining in Rheda-Wiedenbrück: individuell, motivierend, zeitsparend & nachhaltig

weiterlesen...
Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Tönnies Gruppe deckt 20% des gesamten Strombedarfs mit Wasserkraft vom Chiemsee
Wissenswertes

Nachhaltigskeits-Meilenstein für den Lebensmittelproduzent aus Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...

Neueste Artikel

Alle verletzten Schüler in Wuppertal außer Lebensgefahr
News aus der Welt

An einem Wuppertaler Gymnasium soll ein 17-Jähriger mehrere Mitschüler mit Messern attackiert und schwer verletzt haben. Sie sind nun außer Lebensgefahr.

weiterlesen...
Maddie-Prozess: Angeklagter schweigt zu Vorwürfen
News aus der Welt

Im Prozess gegen Christian B. stehen am zweiten Verhandlungstag die Vorwürfe zu fünf Sexualstraftaten im Zentrum. Der 47-jährige Deutsche will schweigen. Die Verteidigung geht von Freispruch aus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Alle verletzten Schüler in Wuppertal außer Lebensgefahr
News aus der Welt

An einem Wuppertaler Gymnasium soll ein 17-Jähriger mehrere Mitschüler mit Messern attackiert und schwer verletzt haben. Sie sind nun außer Lebensgefahr.

weiterlesen...
Maddie-Prozess: Angeklagter schweigt zu Vorwürfen
News aus der Welt

Im Prozess gegen Christian B. stehen am zweiten Verhandlungstag die Vorwürfe zu fünf Sexualstraftaten im Zentrum. Der 47-jährige Deutsche will schweigen. Die Verteidigung geht von Freispruch aus.

weiterlesen...