22. April 2022 / News aus der Welt

Tunesien: Gesunkener Frachter ohne Diesel an Bord

Vor einer Woche geriet ein Schiff bei schlechtem Wetter vor Tunesiens Küste in Seenot und sank - befürchtet wurde eine Umweltkatastrophe. Nun gibt es Entwarnung.

Das gesunkene Handelsschiff «Xelo» vor der Südostküste Tunesiens.
von dpa

Nach Befürchtungen über eine Umweltkatastrophe vor Tunesiens Küste durch ein gesunkenes Schiff mit womöglich großen Mengen Treibstoff an Bord haben die Behörden nun Entwarnung gegeben.

Der Frachter habe entgegen früherer Berichte doch kein Diesel geladen gehabt, hieß vom tunesischen Umweltministerium sowie von der Marine. Laut Armee hatte die Besatzung des Schiffs die tunesischen Behörden über die Fracht informiert. Warum die Angaben der Crew nicht stimmten, war zunächst unklar.

Das Schiff war vor einer Woche auf seinem Weg von der ägyptischen Hafenstadt Damietta nach Malta bei schlechtem Wetter in Seenot geraten. Es sank rund sieben Kilometer vor Tunesiens Küste im Golf von Gabès. Die siebenköpfige Besatzung wurde von Bord gerettet und für Befragungen vorläufig in Gewahrsam genommen. Tunesische Behörden äußern inzwischen Zweifel an der Seetauglichkeit sowie den tatsächlichen Aktivitäten des Schiffes.

Ursprünglichen Angaben zufolge sollte der Frachter rund 750 Tonnen Diesel geladen haben. Um eine Umweltkatastrophe zu verhindern, wollten Retter den Treibstoff absaugen. Diese Aktion wird laut Armee nun eingestellt. Das Schiff selbst solle bald geborgen werden.

Im Golf von Gabès liegt auch die bei Urlaubern beliebte Insel Djerba. Nach Angaben der Umweltschutzorganisation WWF ist das Gebiet seit Jahrzehnten Verschmutzungen durch Chemikalien aus Fabriken ausgesetzt.


Bildnachweis: © Tunisian Ministry of Defence/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

GET HARDER to GET BETTER
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Personaltraining in Rheda-Wiedenbrück: individuell, motivierend, zeitsparend & nachhaltig

weiterlesen...
Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Tönnies Gruppe deckt 20% des gesamten Strombedarfs mit Wasserkraft vom Chiemsee
Wissenswertes

Nachhaltigskeits-Meilenstein für den Lebensmittelproduzent aus Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...

Neueste Artikel

Briten stellen 5,7 Tonnen Kokain auf Weg nach Hamburg sicher
News aus der Welt

Es ist der bisher größte Fund sogenannter Klasse-A-Drogen in Großbritannien: 5,7 Tonnen Kokain im Wert von 525 Millionen Euro. Das Rauschgift war auf dem Weg nach Deutschland.

weiterlesen...
Vier Tote bei Brand in Valencia - weitere Opfer befürchtet
News aus der Welt

Das Feuer breitet sich rasend schnell im Hochhaus aus. Mindestens vier Menschen sterben. Das Unglück weckt düstere Erinnerungen an eine Brandkatastrophe in London.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Briten stellen 5,7 Tonnen Kokain auf Weg nach Hamburg sicher
News aus der Welt

Es ist der bisher größte Fund sogenannter Klasse-A-Drogen in Großbritannien: 5,7 Tonnen Kokain im Wert von 525 Millionen Euro. Das Rauschgift war auf dem Weg nach Deutschland.

weiterlesen...
Vier Tote bei Brand in Valencia - weitere Opfer befürchtet
News aus der Welt

Das Feuer breitet sich rasend schnell im Hochhaus aus. Mindestens vier Menschen sterben. Das Unglück weckt düstere Erinnerungen an eine Brandkatastrophe in London.

weiterlesen...