18. September 2022 / News aus der Welt

Starker Taifun sucht Süden Japans heim

Starke Sturmböen und schwerer Regen: Der Süden Japans ist von einem heftigen Taifun heimgesucht worden. Menschen brachten sich in Notunterkünften in Sicherheit.

Ein Mann auf einem Fahrrad bahnt sich seinen Weg durch den Regen in Miyazaki.
von dpa

Ein ungewöhnlich heftiger Taifun hat den Süden Japans mit starken Sturmböen und schweren Regenfällen heimgesucht. Rund vier Millionen Haushalte waren aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen, wie der Fernsehsender NHK berichtete. Der Zug- und Flugverkehr war beeinträchtigt.

Am Sonntagabend (Ortszeit) sei der 14. Taifun der Saison auf der südwestlichen Hauptinsel Kyushu bei der Stadt Kagoshima auf Land getroffen, gab die nationale Wetterbehörde bekannt. NHK meldete bereits vereinzelte Verletzte, Berichte über größere Schäden oder Todesopfer gab es jedoch zunächst nicht. Die Wetterbehörde warnte vor der Gefahr durch «beispiellos» starke Sturmböen, hohen Wellengang und Erdrutsche in Folge der heftigen Niederschläge.

Für die auf Kyushu gelegene und besonders stark betroffene Präfektur Kagoshima hatte die Wetterbehörde zuvor die höchste Taifunwarnung ausgegeben. Tausende suchten dort am Sonntag Notunterkünfte auf, so auch in der Nachbarpräfektur Miyazaki. In Zehntausenden von Haushalten auf Kyushu fiel vorübergehend der Strom aus. Der sich langsam fortbewegende Wirbelsturm dürfte nach dem feiertagsbedingt langen Wochenende Kurs Richtung Nordosten nehmen und auch auf der Hauptinsel Honshu mit der Hauptstadt Tokio für starken Regen sorgen.


Bildnachweis: © 094531+0900/Kyodo News via AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Weltkriegsbombe an Bahnstrecke Karlsruhe-Basel gesprengt
News aus der Welt

Auch viele Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg tauchen immer wieder Bomben bei Bauarbeiten auf. Ein aktueller Fall hatte Folgen auch für den Fernverkehr zwischen Karlsruhe und Basel.

weiterlesen...
Mysteriöser Tierraub in Zoo - Mutmaßlicher Affendieb gefasst
News aus der Welt

Erst entkam ein Nebelparder aus seinem Gehege, dann fehlten Affen: Eine Reihe von mysteriösen Vorfällen hielt zuletzt den Zoo von Dallas in Atem. Nun hat die Polizei einen 24-Jährigen festgenommen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Weltkriegsbombe an Bahnstrecke Karlsruhe-Basel gesprengt
News aus der Welt

Auch viele Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg tauchen immer wieder Bomben bei Bauarbeiten auf. Ein aktueller Fall hatte Folgen auch für den Fernverkehr zwischen Karlsruhe und Basel.

weiterlesen...
Mysteriöser Tierraub in Zoo - Mutmaßlicher Affendieb gefasst
News aus der Welt

Erst entkam ein Nebelparder aus seinem Gehege, dann fehlten Affen: Eine Reihe von mysteriösen Vorfällen hielt zuletzt den Zoo von Dallas in Atem. Nun hat die Polizei einen 24-Jährigen festgenommen.

weiterlesen...