21. Dezember 2021 / News aus der Welt

Rekord: Nikolauspostamt erreichen mehr als 30.000 Briefe

Seit Jahrzehnten schreiben Kinder an den Nikolaus. Die Beamten im Nikolauspostamt haben alle Hände voll zu tun. Denn auch Post von erwachsenen Kindern ist willkommen - und wird natürlich beantwortet.

Ein Nikolaus sitzt in seiner Nikolaushütte des Nikolauspostamtes in St. Nikolaus und beantwortet Briefe.
von dpa

Das Nikolauspostamt im saarländischen St. Nikolaus freut sich über einen Rekord: Mehr als 30.000 Briefe aus aller Welt sind vor Weihnachten bislang eingegangen, teilte der Festausschuss St. Nikolaus am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur mit.

Das seien so viele wie noch nie zuvor. Zu Weihnachten 2020 hatten die ehrenamtlichen Mitarbeiter auf 29.845 Schreiben von Kindern aus insgesamt 45 Ländern geantwortet. Seit mehr als 50 Jahren schreiben Kinder «An den Nikolaus» in dem kleinen Ort in der Gemeinde Großrosseln nahe der französischen Grenze.

Die 30.000er-Marke sei zum vierten Advent geknackt worden, berichtete Sabine Gerecke als Leiterin der Kinderbriefaktion. In diesem Jahr seien auch viele Briefe von «älteren Kindern» gekommen: Ende November hatte das Postamt angekündigt, dass auch Erwachsene jeden Alters an den Nikolaus schreiben könnten - und auch Antworten bekämen.

Auch Post aus Seniorenheim

«Da kamen sofort viele Briefe», sagte Gerecke. Zudem gab es Anfragen von Kindern, die sich zum Beispiel einen Brief für die Oma im Seniorenheim wünschten oder für die Großeltern zuhause. Es habe auch Gruppen in Seniorenheimen gegeben, die dem Nikolaus einen Gruß oder ein Gedicht schickten - und dann ein Antwortschreiben erhielten. Alles sei möglich, sagte Gerecke. «Wir freuen uns, dass unsere Idee so angenommen wird.» Das Nikolauspostamt ist noch bis zum 24. Dezember geöffnet.

Nach Angaben der Deutschen Post ist in St. Nikolaus das älteste Nikolauspostamt in Deutschland. Die Partnerschaft zwischen dem Festausschuss und der Post besteht seit 1967. In Deutschland gibt es sieben Weihnachtspostfilialen, an die Kinder ihre Briefe an den Weihnachtsmann, das Christkind oder den Nikolaus schicken können.


Bildnachweis: © Peter Gerecke/ Festausschuss St. Nikolaus e.V./dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

GET HARDER to GET BETTER
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Personaltraining in Rheda-Wiedenbrück: individuell, motivierend, zeitsparend & nachhaltig

weiterlesen...
Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Tönnies Gruppe deckt 20% des gesamten Strombedarfs mit Wasserkraft vom Chiemsee
Wissenswertes

Nachhaltigskeits-Meilenstein für den Lebensmittelproduzent aus Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Große Angst»: Schüler bei Angriff an Gymnasium verletzt
News aus der Welt

An einer Wuppertaler Schule werden mehrere Schüler verletzt. Der Verdächtige soll ebenfalls das Gymnasium besucht haben. In der Schule müssen sich dramatische Szenen abgespielt haben.

weiterlesen...
Strafe für Professor nach Misshandlung verschärft
News aus der Welt

Seine Machtstellung als Doktorvater soll ein Hochschullehrer ausgenutzt haben, um Frauen zu schlagen und zu demütigen. Jetzt droht dem 60-Jährigen die Entfernung aus dem Beamtenverhältnis.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

«Große Angst»: Schüler bei Angriff an Gymnasium verletzt
News aus der Welt

An einer Wuppertaler Schule werden mehrere Schüler verletzt. Der Verdächtige soll ebenfalls das Gymnasium besucht haben. In der Schule müssen sich dramatische Szenen abgespielt haben.

weiterlesen...
Strafe für Professor nach Misshandlung verschärft
News aus der Welt

Seine Machtstellung als Doktorvater soll ein Hochschullehrer ausgenutzt haben, um Frauen zu schlagen und zu demütigen. Jetzt droht dem 60-Jährigen die Entfernung aus dem Beamtenverhältnis.

weiterlesen...