30. Juli 2022 / News aus der Welt

Neunjährige getötet: Polizei nimmt Verdächtigen fest

In der ostenglischen Hafenstadt Boston wurde am Donnerstag ein ganz junges Mädchen ermordet. Jetzt gibt es eine Festnahme.

Blumen im englischen Boston der Nähe des Tatorts, wo ein neunjähriges Mädchen an den Folgen einer mutmaßlichen Stichverletzung starb.
von dpa

Nach der Tötung eines neunjährigen Mädchens in England hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 22-Jährige sei in einem Park der ostenglischen Hafenstadt Boston gefasst worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Zuvor hatte sie mit Aufnahmen von Überwachungskameras nach einem Mann gesucht.

Die Polizei dankte der Bevölkerung für die Hilfe. Eigene Ermittlungen sowie Hinweise hätten zu der Festnahme geführt, hieß es. «Wir suchen keine anderen Personen im Zusammenhang mit diesem Fall.» Zuvor waren zwei Menschen, die im Zusammenhang mit dem Fall festgenommen worden waren, wieder auf freien Fuß gekommen.

Das Mädchen war am frühen Donnerstagabend in einer ruhigen Straße im Zentrum von Boston erstochen worden. Wie die Zeitung «Times» am Samstag berichtete, hatte das Kind mit seiner jüngeren Schwester gespielt, als es angegriffen wurde. Die Mutter habe die Tat aus einem Café heraus gesehen, berichtete die Zeitung «The Sun». Das Blatt schrieb, ein mögliches Motiv sei, dass der mutmaßliche Täter von der Mutter, die Chefin einer Personalagentur sei, Geld für Fabrikarbeit gefordert habe. Der Fall löste landesweit Entsetzen aus, Innenministerin Priti Patel zeigte sich schockiert.


Bildnachweis: © Joe Giddens/PA Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
News aus der Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
News aus der Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...