18. Januar 2022 / News aus der Welt

Mord in Berliner Wettbüro: Bundesgerichtshof verhandelt

Die Urteile gegen Mitglieder einer Rocker-Gruppe werden jetzt gerichtlich überprüft. Die acht Angeklagten hatten Revision eingelegt.

Anwälte der Verteidigung (r) und der Nebenklage (l) zu Beginn der Revisionsverhandlung vor dem 5. Strafsenat des BGH.
von dpa

Acht Jahre nach den tödlichen Schüssen in einem Berliner Wettbüro hat der Bundesgerichtshof (BGH) über den Fall verhandelt. Der 5. Strafsenat des BGH in Leipzig überprüft die Urteile gegen Mitglieder einer Rocker-Gruppe.

Sie sollen 2014 überfallartig in das Lokal gestürmt sein und einen 26-Jährigen erschossen haben. Hintergrund sollen Rivalitäten zwischen dem Opfer und dem damaligen Anführer der Berliner Hells Angels gewesen sein.

Das Landgericht Berlin hatte acht Angeklagte wegen Mordes und den Rocker-Chef wegen Anstiftung zum Mord zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt. Sie legten Revision ein. Auch die Staatsanwaltschaft wendet sich gegen das Urteil, weil das Landgericht den Männern zwei Jahre ihrer Strafen als verbüßt angerechnet hatte.

Der BGH hat zwei Tage für die mündliche Verhandlung am Dienstag und Mittwoch angesetzt. Wann mit einer Entscheidung zu rechnen ist, war zunächst offen.


Bildnachweis: © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
News aus der Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
News aus der Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
News aus der Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
News aus der Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...