26. Februar 2022 / News aus der Welt

Mindestens fünf Tote bei schweren Überschwemmungen

Im australischen Bundesland Queensland regnet es seit Tagen. Die Fluten haben bereits Todesopfer gefordert.

Überschwemmungen im australischen Gympie, Queensland.
von dpa

Bei schweren tagelangen Überschwemmungen im Nordosten Australiens sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Es werde befürchtet, dass die Zahl im betroffenen Südosten des Bundesstaats Queensland noch weiter steigen könnte, berichteten australische Medien.

Die Region werde seit mehreren Tagen von schweren Gewittern heimgesucht, Auslöser sei ein sich nur langsam bewegendes Tiefdruckgebiet.

Behörden hatten Hunderte Einwohner in der Region bei der Stadt Gympie dazu aufgefordert, sich angesichts des rapide steigenden Pegel eines nahe liegenden Flusses in Sicherheit zu bringen. Einige Orte seien durch die Wassermassen von der Außenwelt abgeschnitten. Am Samstag warnten die Behörden vor weiteren gefährlichen Gewittern mit möglichen «heftigen Regenfällen und lebensbedrohlichen Überschwemmungen».

Auch einige Vororte der Millionenmetropole Brisbane standen Medienberichten zufolge am Samstag teils unter Wasser. In den betroffenen Gegenden sei der Zugverkehr zeitweise eingestellt worden. Für diesen Sonntag warnte Oberbürgermeister Adrian Schrinner, dass Flutwasser in Tausende Anwesen entlang des Brisbane Rivers eindringen könnte. Er rief betroffene Anwohner in tieferliegenden Gebieten Brisbanes und Umgebung dazu auf, sich mit Sandsäcken und lebenswichtigen Gütern einzudecken und sich für eine mögliche Evakuierung bereitzuhalten.


Bildnachweis: © Renee Priem/AAP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Building Bridges
Good Vibes

Schüleraustausch USA-Deutschland

weiterlesen...

Neueste Artikel

Lkw-Fahrer (m/w/d) aus OWL gesucht!
Job der Woche

Zusammen mit SDS Transport & Logistik Karriere machen

weiterlesen...
Mindestens neun Tote nach Grubenunglück auf Sumatra
News aus der Welt

Es ist nicht das erste Unglück dieser Art in der Bergbauregion auf der Insel Sumatra. Auch diesmal gibt es Todesopfer und Verletzte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mindestens neun Tote nach Grubenunglück auf Sumatra
News aus der Welt

Es ist nicht das erste Unglück dieser Art in der Bergbauregion auf der Insel Sumatra. Auch diesmal gibt es Todesopfer und Verletzte.

weiterlesen...
«Zeitenwende» zum «Wort des Jahres» gekürt
News aus der Welt

Der Angriff Russlands auf die Ukraine und seine Folgen spiegeln sich in den Top Ten zum «Wort des Jahres» deutlich wider. Mit «Zeitenwende» setzt sich ein Begriff an die Spitze, der nicht nur das militärische Ausmaß der Krise umreißt.

weiterlesen...