2. Februar 2023 / News aus der Welt

Messerattacke von Brokstedt: Behördenvorwürfe gehen weiter

Der Angreifer von Brokstedt war schon länger polizeibekannt. Hätte man in Schleswig-Holstein davon wissen müssen? Die Behörden machen sich weiter gegenseitig Vorwürfe.

Bei einer Messerattacke in einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg wurden am 25.01.2023 in Brokstedt zwei junge Menschen getötet und fünf verletzt.
von dpa

Im Zusammenhang mit der tödlichen Messerattacke von Brokstedt haben die Hamburger Behörden die Ausländerbehörde in Kiel nach eigenen Angaben früh über eine Inhaftierung des mutmaßlichen späteren Täters in der Hansestadt informiert. Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne) und eine Vertreterin der Innenbehörde berichteten im Justizausschuss der Bürgerschaft zudem von mehreren vergeblichen Versuchen, Kontakt zu der Kieler Behörde aufzunehmen.

Am Vortag hatte die schleswig-holsteinische Integrationsministerin Aminata Touré (Grüne) bemängelt, dass Informationen aus Hamburg zum mutmaßlichen Täter nicht in Schleswig-Holstein angekommen seien.

Hamburg: Gab keine Reaktion aus Kiel

Bereits einen Tag nach dessen Antritt der Untersuchungshaft im Januar 2022 habe ein Polizeibeamter die Kieler Ausländerbehörde per Mail informiert und um Rücksprache gebeten. Allerdings habe es trotz mehrfacher Wiederholungen keine Reaktion gegeben. Erst als man sich Anfang März an die Zuwanderungsstelle in Kiel gewandt habe, sei eine Reaktion erfolgt, sagte die Abteilungsleiterin für Öffentliche Sicherheit in der Hamburger Innenbehörde.

Zudem habe die Justizvollzugsanstalt Billwerder der Kieler Ausländerbehörde am 4. und 5. Mai Unterlagen zu Ibrahim A. zugesandt, sagte Gallina. Zu dem Kieler Vorwurf, aus Hamburg nicht informiert worden zu sein, wollte sie sich nicht direkt äußern. Es gehe ihr nicht darum, «irgendwo einen Schwarzen Peter hinzuschieben, sondern das ist die Aktenlage», sagte sie.

Der 33 Jahre alte Palästinenser Ibrahim A. hat am Mittwoch vergangener Woche in einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg mit einem Messer auf andere Fahrgäste eingestochen. Zwei junge Menschen starben, fünf weitere wurden teils schwer verletzt. Der Verdächtige, der mehrfach einschlägig vorbestraft ist, war knapp eine Woche zuvor aus der U-Haft in Hamburg entlassen worden.


Bildnachweis: © Daniel Bockwoldt/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

GET HARDER to GET BETTER
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Personaltraining in Rheda-Wiedenbrück: individuell, motivierend, zeitsparend & nachhaltig

weiterlesen...
Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Tönnies Gruppe deckt 20% des gesamten Strombedarfs mit Wasserkraft vom Chiemsee
Wissenswertes

Nachhaltigskeits-Meilenstein für den Lebensmittelproduzent aus Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...

Neueste Artikel

Berlinale: Diese Filme haben Chancen auf einen Bären
News aus der Welt

Eine sprechende Statue, eine Rabenmutter und jede Menge Krisen: Der Berlinale-Wettbewerb ist vielfältig. Am Samstag werden die Auszeichnungen verliehen. Wer könnte die Jury überzeugen?

weiterlesen...
«Germany's Next Topmodel» mit Jean Paul Gaultier
News aus der Welt

Bei der Modelshow geht das große Casting weiter. Mit dabei sind eine vierfache Mutter, afrikanischer Adel und Männer mit Trauma. Ein bisschen schlimm wird es, als Stöckelschuhe ins Spiel kommen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Berlinale: Diese Filme haben Chancen auf einen Bären
News aus der Welt

Eine sprechende Statue, eine Rabenmutter und jede Menge Krisen: Der Berlinale-Wettbewerb ist vielfältig. Am Samstag werden die Auszeichnungen verliehen. Wer könnte die Jury überzeugen?

weiterlesen...
«Germany's Next Topmodel» mit Jean Paul Gaultier
News aus der Welt

Bei der Modelshow geht das große Casting weiter. Mit dabei sind eine vierfache Mutter, afrikanischer Adel und Männer mit Trauma. Ein bisschen schlimm wird es, als Stöckelschuhe ins Spiel kommen.

weiterlesen...