5. Mai 2022 / News aus der Welt

Knie-Probleme: Papst Franziskus erstmals im Rollstuhl

Der Pontifex sitzt dieser Tage im Rollstuhl. Er folgt damit dem Rat seiner Ärzte, sein rechtes Kniegelenk so wenig wie möglich zu belasten.

Papst Franziskus (M) leidet seit mehreren Monaten an einer Bänderzerrung im rechten Knie. Es fällt ihm schwer zu gehen oder zu stehen.
von dpa

Papst Franziskus muss zur Schonung seines Knies derzeit einen Rollstuhl benutzen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche wurde am Donnerstag im Sitzen von einem Mitarbeiter zu einer Audienz mit Nonnen geschoben.

Der 85-Jährige selbst hatte jüngst berichtet, dass ihm die Ärzte wegen der Schmerzen im rechten Knie aufgetragen haben, das Gelenk so wenig wie möglich zu belasten. Zuletzt humpelte der Pontifex bei seinen öffentlichen Auftritten bereits sehr stark und musste immer wieder Veranstaltungen absagen - in einem Rollstuhl war Franziskus dabei aber nicht in der Öffentlichkeit erschienen.

Wie aus dem Vatikan zu erfahren war, muss der Papst womöglich auch in Zukunft immer mal wieder auf einen Rollstuhl zurückgreifen. Eine Vorhersage, wie sich das Knie entwickle, sei schwer zu treffen. Die demnächst anstehenden Termine sollen wie geplant stattfinden.

Franziskus hatte in dieser Woche in einem Interview des «Corriere della Sera» gesagt, dass er an einer Bänderverletzung im Knie leide und sich einer kleinen Spritzenbehandlung unterziehen müsse. Dem Vernehmen nach wurde die Injektion am Dienstag durchgeführt.


Bildnachweis: © Alessandra Tarantino/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
News aus der Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
News aus der Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...