17. März 2022 / News aus der Welt

Keine Kartoffel: Kein Rekord für Neuseeländer

Große Enttäuschung für ein Paar in Neuseeland: Der Traum von einem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde ist verpufft. Schuld daran ist die Herkunft einer dicken Knolle.

Donna Craig-Brown hält «Dug» (zunächst hieß sie
von dpa

Der Traum von einem Guinness-Rekord für die schwerste Kartoffel der Welt ist für ein Ehepaar aus Neuseeland verpufft.

Die 7,9 Kilogramm schwere Knolle, die Colin und Donna Craig-Brown Ende vergangenen Jahres beim Jäten in ihrem Garten in Hamilton auf der Nordinsel gefunden hatten, sei leider gar keine Kartoffel, berichteten die beiden nun in örtlichen Medien.

In einer E-Mail habe die Redaktion des Guinnessbuchs der Rekorde ihnen mitgeteilt, dass es sich vielmehr um ein Kürbisgewächs aus der Familie der Cucurbitaceae handele. Dies hätten DNA-Untersuchungen ergeben. Rekordhalter bleibt laut Guinness-Buch somit eine britische Kartoffel, die 4,98 Kilo auf die Waage brachte.

«Ich bin enttäuscht», räumte Colin Craig-Brown gegenüber dem neuseeländischen Nachrichtenportal «Stuff» ein. Das Hin und Her um die vermeintliche Kartoffel sei «eine echte Achterbahnfahrt» gewesen. Das Paar hatte die Riesenknolle auf den Namen «Dug» getauft.

«Sie ist immer noch die größte Nicht-Kartoffel der Welt», sagte der Hobbygärtner dem «Wall Street Journal» (Mittwochausgabe): «Ich nenne sie "Dug the Dominator aus Down Under"», fügte er hinzu. Seine ursprüngliche Idee, aus der riesigen Knolle Wodka zu machen, hat sich aber nun auch erledigt.


Bildnachweis: © Colin Craig-Brown/Colin Craig-Brown/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
News aus der Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
News aus der Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
News aus der Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
News aus der Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...