9. März 2022 / News aus der Welt

Juwelendiebstahl Dresden: Suche nach weiterem Verdächtigen

Überwachungskameras des Grünen Gewölbes zeigen einen Mann, der sich am Vortag des Diebstahls «auffallend» verhalten haben soll. Wer und wo ist er?

Gerichtsakten im Saal des Oberlandesgerichts Dresden: Der Prozess um den Juwelendiebstahl im Grünen Gewölbe des Dresdner Residenzschlosses hat im Januar begonnen.
von dpa

Im Zusammenhang mit dem Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe in Dresden fahndet die Polizei nach einem weiteren möglichen Verdächtigen.

Der bislang nicht identifizierte Mann soll am Vortag des Einbruchs im November 2019 längere Zeit und mehrfach im Juwelenzimmer gewesen sein, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Sein Verhalten sei «auffallend» von dem eines durchschnittlichen Museumsbesuchers abgewichen. Womöglich habe der Mann die Räumlichkeiten ausgespäht und Infos an die Diebe weitergereicht.

Polizei und Staatsanwaltschaft veröffentlichten am Mittwoch Bilder aus Überwachungskameras des Grünen Gewölbes. Wer Hinweise zu dem Gesuchten geben kann, soll sich bei den Ermittlern melden.

Am Landgericht Dresden läuft derzeit der Prozess gegen sechs Tatverdächtige wegen schweren Bandendiebstahls und Brandstiftung. Die Männer sollen bei dem Einbruch am 25. November 2019 Schmuckstücke im Wert von 113 Millionen Euro gestohlen haben. Die Ermittler sind überzeugt, dass das Verbrechen auf das Konto krimineller Mitglieder eines bekannten Berliner Clans geht.


Bildnachweis: © Jens Schlueter/AFP Pool/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Vogelgrippe: 15.000 Enten in Tschechien notgeschlachtet
News aus der Welt

Das Virus H5N1 ist in einem Geflügelmastbetrieb in Tschechien nachgewiesen worden. Tausende Enten sind innerhalb weniger Tage verendet. Auch die übrigen Tiere müssen getötet werden. Wo haben sie sich angesteckt?

weiterlesen...
Zwei Mädchen auf Schulweg angegriffen und schwer verletzt
News aus der Welt

Der Täter flüchtete nach der Attacke im baden-württembergischen Illerkirchberg zunächst in ein Wohnhaus - die Polizei geht davon aus, den Mann dort geschnappt zu haben. Viele Fragen sind jedoch offen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Vogelgrippe: 15.000 Enten in Tschechien notgeschlachtet
News aus der Welt

Das Virus H5N1 ist in einem Geflügelmastbetrieb in Tschechien nachgewiesen worden. Tausende Enten sind innerhalb weniger Tage verendet. Auch die übrigen Tiere müssen getötet werden. Wo haben sie sich angesteckt?

weiterlesen...
Zwei Mädchen auf Schulweg angegriffen und schwer verletzt
News aus der Welt

Der Täter flüchtete nach der Attacke im baden-württembergischen Illerkirchberg zunächst in ein Wohnhaus - die Polizei geht davon aus, den Mann dort geschnappt zu haben. Viele Fragen sind jedoch offen.

weiterlesen...