30. Juli 2022 / News aus der Welt

Johnson und Ehefrau Carrie bauen schon Hochzeitszelt auf

Viele waren mit dem Ort für die Hochzeitsfeier des ehemaligen britschen Premierministers Boris Johnson nicht einverstanden. Nun hat er eine neue Location gefunden - und das Festzelt steht schon.

Der damalige britische Premierminister Boris Johnson und seine Frau Carrie Johnson im Garten von Downing Street Nr. 10.
von dpa

Rund 14 Monate nach ihrer heimlichen Hochzeit wollen der britische Premierminister Boris Johnson (58) und seine Ehefrau Carrie (34) nun im großen Kreis feiern.

Wie britische Medien berichteten, hat das Paar für heute zu einer großen Party geladen. Bilder zeigten ein aufgebautes Festzelt auf dem Anwesen Daylesford House des Unternehmers Anthony Bamford nahe dem Dorf Stow-on-the-Wold in der westenglischen Grafschaft Gloucestershire.

Ursprünglich wollte Johnson auf Chequers feiern, dem Landsitz des Premierministers. Nachdem Kritik an der Auswahl eines öffentlichen Gebäudes für private Zwecke laut wurde, änderte der scheidende Regierungschef den Ort. Lord Bamford, der seit 2013 im Oberhaus sitzt und als einer der reichsten Männer Großbritanniens gilt, ist ein Großspender von Johnsons Konservativer Partei. Der Premier besuchte mehrmals Werke von Bamfords Baumaschinenhersteller JCB.

Carrie und Boris Johnson sind seit 2018 liiert und haben zwei gemeinsame Kinder, den zweijährigen Sohn Wilfred und die siebeneinhalb Monate junge Tochter Romy. Das Paar wurde am 29. Mai 2021 in der katholischen Westminster Cathedral in London vermählt. Johnson wurde damit zum ersten Premier seit knapp 200 Jahren, der im Amt heiratete. Wegen der Corona-Beschränkungen konnten nur 30 Gäste teilnehmen. Bereits damals wurde berichtet, dass die Johnsons im Sommer 2022 eine große Hochzeitsparty planten.


Bildnachweis: © Rebecca Fulton/Downing Street/PA Media/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Expertenteam soll Massenpanik in Indonesien untersuchen
News aus der Welt

Es ist eine der schlimmsten Stadion-Katastrophen in der Geschichte des Fußballs: Mindestens 125 Menschen sterben bei einer Massenpanik in Malang. Jetzt reagiert die indonesische Regierung.

weiterlesen...
Nobelpreis-Bekanntgaben beginnen in Stockholm
News aus der Welt

Inmitten von Krisen und Konflikten schaut die Welt für eine Woche nach Stockholm und Oslo. Dort werden die diesjährigen Nobelpreisträger verkündet.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Expertenteam soll Massenpanik in Indonesien untersuchen
News aus der Welt

Es ist eine der schlimmsten Stadion-Katastrophen in der Geschichte des Fußballs: Mindestens 125 Menschen sterben bei einer Massenpanik in Malang. Jetzt reagiert die indonesische Regierung.

weiterlesen...
Nobelpreis-Bekanntgaben beginnen in Stockholm
News aus der Welt

Inmitten von Krisen und Konflikten schaut die Welt für eine Woche nach Stockholm und Oslo. Dort werden die diesjährigen Nobelpreisträger verkündet.

weiterlesen...