17. Mai 2022 / News aus der Welt

Jamie Foxx über Schüsse in Buffalo: «Unglaubliche Wut»

Die Bestürzung ist groß: Nach dem Attentat am Wochenende in Buffalo hat sich Oscar-Gewinner Jamie Foxx auf Instagram geäußert.

US-Schauspieler Jamie Foxx zeigt sich entsetzt über den Anschlag von Buffalo.
von dpa

US-Schauspieler Jamie Foxx («Django Unchained») hat sich mit Entsetzen über die tödlichen Schüssen in Buffalo geäußert.

«So viele Emotionen durchströmen mich gerade... Trauer... Verletzung... und unglaubliche Wut!», schrieb der 54-Jährige am Montag auf Instagram. «Ich kann nicht verstehen, warum die Farbe unserer Haut die Menschen so wütend macht... Wer hätte gedacht, dass es eine so quälende Reise ist, schwarz geboren zu sein?. Und ich frage mich, wie oft man das noch sagen muss», schrieb Foxx weiter. Der Hollywood-Star teilte dazu einen Ausschnitt von einem Bericht über den Angriff, auf dem auch Fotos von drei Opfern zu sehen sind.

Am Samstag hatte ein Schütze in einem Supermarkt in Buffalo im US-Bundesstaat New York das Feuer eröffnet und mindestens zehn Menschen getötet. Drei weitere wurden verletzt. Der 18-jährige Beschuldigte wurde am Tatort festgenommen, die Ermittler gehen von einem rassistischen Motiv aus - 11 der 13 Opfer waren schwarz. Die Tat hatte landesweit für großes Entsetzen gesorgt.

Am Dienstag wollte US-Präsident Joe Biden Buffalo besuchen. Er wolle dort gemeinsam mit seiner Frau Jill mit der Gemeinde trauern, hatte das Weiße Haus mitgeteilt.


Bildnachweis: © Isabel Infantes/PA Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
News aus der Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
News aus der Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
News aus der Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
News aus der Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...