2. August 2022 / News aus der Welt

Fast 40 Grad am Donnerstag in Deutschland

Es wird wieder sehr warm in Deustchland. Tropische Nächte und Unwetter sind in den nächsten Tagen möglich.

Sonnenblumen auf einem Feld in Tübingen.
von dpa

Hitze und kaum Abkühlung in der Nacht: Mit bis zu 39 Grad wird es in den kommenden Tagen wieder richtig heiß. Vor allem in den Ballungsräumen sind zudem tropische Nächte möglich, in denen die Temperaturen nicht unter 20 Grad fallen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag in Offenbach vorhersagte.

Für diesen Mittwoch sind tagsüber 27 bis 36 Grad, für Donnerstag sind 29 bis 39 Grad angekündigt. «Ausreichend trinken, Hitze in den Mittags- und Nachmittagsstunden vermeiden und Wohnung möglichst kühl halten», empfahl DWD-Meteorologe Marco Manitta.

Blitz und Donner bringen ab Donnerstagnachmittag dem Nordwesten Abkühlung - allerdings besteht auch Unwetterpotenzial mit Starkregen, Hagel und Sturmböen, wie der DWD mitteilte. Am Freitag wird es dort dann auch nicht wärmer als 27 Grad. Südöstlich der Linie Mannheim-Berlin werden es nochmals 30 bis 37 Grad, bevor auch hier Schauer und kräftige Gewitter die Temperaturen unter die 30-Grad-Marke drücken.

Die Waldbrandgefahr steigt nach der DWD-Vorhersage bis Donnerstag verbreitet auf die höchsten Stufen 4 und 5 an. Abgesehen von den Gewittern mit lokalem Starkregen sei kein flächiger Regen in Sicht, so dass die Trockenheit weiterhin ein großes Problem bleibe, erklärte Manitta.


Bildnachweis: © Bernd Weißbrod/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
News aus der Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
News aus der Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...