31. März 2022 / News aus der Welt

Fähre mit 95 Passagieren vor Wangerooge festgefahren

Vor Wangerooge fährt eine Fähre aus noch unbekannten Gründen auf Grund. Alle Passagiere sind wieder an Land - nur das Gepäck musste mit der Besatzung vorerst noch an Bord bleiben.

In der Hafeneinfahrt der Nordsee-Insel Wangerooge ist eine Fähre auf Grund gelaufen.
von dpa

In der Hafeneinfahrt der Nordsee-Insel Wangerooge ist am Donnerstag eine Fähre auf Grund gelaufen. Es gebe keine Verletzten unter den Passagieren an Bord, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn (DB), die die Fähre betreibt.

Alle 95 Passagiere konnten mit Hilfe der Besatzung an Land gebracht werden, wie das Wasser- und Schifffahrtsamt Wilhelmshaven am Abend mitteilte. Das Schiff sei an einer Buhne festgekommen. Die Ursache sei bislang noch unbekannt. Die Wasserschutzpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen.

Die Passagiere verließen das Schiff über eine Leiter. Sie konnten aber nicht ihre Koffer mit auf die Insel nehmen, sagte ein Augenzeuge. Nach Angaben eines Fahrgastes ist nur noch die Besatzung an Bord geblieben. Ein Bahnsprecher hatte zunächst mitgeteilt, zu ihrer Sicherheit dürften die Fahrgäste auf dem Schiff bleiben und dort übernachten.

Wegen der Versandung der Hafeneinfahrt fallen an diesem Freitag (1. April) zwei Fahrgastschiffe am Nachmittag von Harlesiel nach Wangerooge aus, wie die Deutsche Bahn weiter mitteilte. Zudem liege die Wasserstandsvorhersage für diese Verbindungen unter den mittleren Werten. Der Fährverkehr zwischen Wangerooge und dem Festlandshafen Harlesiel ist tideabhängig, das heißt die Schiffe verkehren jeden Tag zu anderer Zeit.


Bildnachweis: © Peter Kuchenbuch-Hanken/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
News aus der Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
News aus der Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...