17. September 2023 / News aus der Welt

Tod von Sechsjährigem: Auswertung von Spuren und Hinweisen

Die Eltern hatten ihren Sechsjährigen wie gewohnt am Nachmittag zum Spielen geschickt, doch unweit des Spiel-Ortes stirbt der Junge einen grausamen Tod. Wer das Kind erstochen hat, ist noch immer unklar. Ein bestimmtes Motiv können die Ermittler dagegen wohl ausschließen.

Die Polizei durchkämmte am Freitag mit zahlreichen Einsatzkräften den Bereich rund um den Tatort.
von dpa

Drei Tage nach dem grausamen Tod des sechsjährigen Jungen in Pragsdorf im Osten Mecklenburgs sind die Ermittler weiter auf der Suche nach dem Täter. «Es gibt noch nichts Neues, wir überprüfen immer noch die Hinweise, die aufgegeben wurden», sagt eine Polizeisprecherin der Deutschen Presse-Agentur.

Sollten sich dabei weitere Hinweise ergeben, würden die natürlich auch überprüft. Auch am Sonntag waren mehrere Beamte für die Auswertungen in dem Fall im Einsatz.

Der Sechsjährige war am Donnerstagabend mit schwersten Stichverletzungen in einem Gebüsch an einem See im Dorf gefunden worden. Die Eltern hatten ihn als vermisst gemeldet, als er am Nachmittag nicht wie gewohnt vom Spielen zurückgekommen war. Sie hatten anfangs selbst ohne Erfolg gesucht. Die Familie wohnt der Polizeisprecherin zufolge nur wenige Hundert Meter vom Tatort entfernt.

Die Obduktion ergab, dass der Sechsjährige erstochen wurde - mit einem bislang noch unbekannten Stichwerkzeug. Die Polizei ermittelt wegen Totschlags. Kriminaltechniker untersuchen die Kleidung des Jungen und ein Messer, das am Freitag in einem Gestrüpp in dem Dorf gefunden worden war. Auch weitere im Bereich des Fundorts aufgesammelte Spuren werden daraufhin überprüft, ob sie Teil des Falls sein könnten - indem sie auf Fingerabdrücke und DNA-Spuren wie Blut und Speichel kontrolliert werden.

Der tote Sechsjährige war bekleidet, als er von zwei Feuerwehrleuten gefunden wurde. «Es gibt keinen Anhaltspunkt dahingehend, dass ein sexuelles Motiv dahintersteht», sagte die Polizeisprecherin. Zum genauen Todeszeitpunkt konnte die Sprecherin zunächst nichts sagen.

Einer Sonderkommission sei für den Fall bislang nicht gegründet worden. Das Fachkommissariat für Leben und Gesundheit arbeitet mit einer Vielzahl von Ermittlern daran, den Tod des Kindes aufzuklären.


Bildnachweis: © Bernd Wüstneck/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Camper-Hausmesse 2024: Die thiel gruppe bietet ein abwechslungsreiches Programm
Veranstaltungstipp

Vorträge, Camping-Schnäppchenmarkt, Große Technik- und Zubehörausstellung und vieles mehr nicht verpassen

weiterlesen...
Tönnies Gruppe erweitert Geschäftsleitung mit Julia Hupp
Aktuell

Diplomierte Betriebswirtin übernimmt Transformationsprojekte

weiterlesen...

Neueste Artikel

Aktion Radschlag: Kooperative Verkehrskontrollen in Rheda-Wiedenbrück und Rietberg
Polizeimeldung

Verkehr, Einsatz Aktion Radschlag: Kooperative Verkehrskontrollen in Rheda-Wiedenbrück und Rietberg Im Rahmen der...

weiterlesen...
Großeinsatz an Wuppertaler Gymnasium nach Notruf
News aus der Welt

Vor acht Wochen kam es in Wuppertal an einem Gymnasium zu einer Amoktat mit acht Verletzten. Jetzt gab es wieder einen Alarm an einer Schule. Die Abi-Prüfungen werden unterbrochen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Großeinsatz an Wuppertaler Gymnasium nach Notruf
News aus der Welt

Vor acht Wochen kam es in Wuppertal an einem Gymnasium zu einer Amoktat mit acht Verletzten. Jetzt gab es wieder einen Alarm an einer Schule. Die Abi-Prüfungen werden unterbrochen.

weiterlesen...
WHO empfiehlt nach Vogelgrippe-Fund pasteurisierte Milch
News aus der Welt

Nach der Entdeckung des Vogelgrippevirus in unpasteurisierter Milch in den USA taucht die Frage auf: wie sicher ist Milch? Die WHO empfiehlt pasteurisierte Produkte.

weiterlesen...