1. Januar 2023 / News aus der Welt

Auch das neue Jahr startet ungewöhnlich warm

Beim Wetter ändert sich 2023 zunächst nicht viel - es bleibt mild. An Silvester waren wegen der ungewöhnlich hohen Temperaturen bereits an zahlreichen Wetterstationen die Rekorde gepurzelt.

An Silvester gab es frühlingshafte 18 Grad in Freiburg.
von dpa

Zum Start in die erste Woche des neuen Jahres bleibt es in Deutschland ungewöhnlich mild. Die Höchsttemperaturen erreichen am Montag voraussichtlich zwischen 9 und 14 Grad, am Oberrhein und in Sachsen bis 16 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte. In der ersten Tageshälfte ziehen dabei dichte Wolken mit Regen aus Nordwesten langsam südostwärts in die Mitte der Republik.

Am Nachmittag lockert es den Vorhersagen zufolge im Nordwesten auf, dann gibt es nur noch einzelne Schauer. Im Südosten bleibe es trocken und nach der Auflösung von Nebelfeldern trocken. Der Wind weht den Angaben zufolge mäßig, im Bergland ist in Böen starker bis stürmischer Südwestwind möglich. In der Nacht zum Dienstag ist es von der Mitte Deutschlands bis zu den Alpen regnerisch bei Werten zwischen 6 und 1 Grad. In Tal- und Muldenlagen droht vereinzelt leichter Frost.

Durch viele Wolken und Wind geschützt sei es in der Silvesternacht vielerorts ungewöhnlich mild gewesen, erklärte der DWD-Meteorologe Robert Hausen. «Zahlreiche Stationsrekorde wurden dabei förmlich pulverisiert.» Nach vorläufigen Ergebnissen sei am 1. Januar 2023 die deutschlandweit mildeste Nacht in Hoyerswerda in Sachsen gewesen, wo die Temperaturen nur auf 16,1 Grad gesunken seien. Der alte Rekord für die mildeste Nacht an einem Januartag in Hoyerswerda habe zuvor bei 11,7 Grad gelegen, erläuterte Hausen.

Der Samstag war vorläufigen Zahlen zufolge der wärmste Silvestertag seit Beginn der verlässlichen Wetteraufzeichnungen gewesen. An vier Stationen in Deutschland - zwei in Baden und zwei in Bayern - maß der DWD Temperaturen von 20 Grad und mehr: 20,8 Grad im bayerischen Wielenbach (Landkreis Weilheim-Schongau), 20,3 Grad in Müllheim im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald in Baden-Württemberg, 20,3 Grad in Ohlsbach in der Ortenau in Baden-Württemberg sowie 20,0 Grad in München.


Bildnachweis: © Philipp von Ditfurth/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

In jedem Raum ein Hingucker
Partner News

Mit Spanndecken von Plameco Gütersloh

weiterlesen...
Verdächtige von Schwäbisch Hall schweigt eisern
News aus der Welt

Ein Mann soll binnen weniger Wochen zwei Seniorinnen getötet haben. Nach einem Raubüberfall kommt ihm die Polizei auf die Spur. Der 31-Jährige sitzt in Haft, für die Beamten geht die Arbeit weiter.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Verdächtige von Schwäbisch Hall schweigt eisern
News aus der Welt

Ein Mann soll binnen weniger Wochen zwei Seniorinnen getötet haben. Nach einem Raubüberfall kommt ihm die Polizei auf die Spur. Der 31-Jährige sitzt in Haft, für die Beamten geht die Arbeit weiter.

weiterlesen...
50 gesprengte Geldautomaten - Diebesbande verhaftet
News aus der Welt

Um an das Geld zu kommen, sprengt sich eine Bande rücksichtslos den Weg zu den Geldautomaten frei. Der Sachschaden ist stets höher als die Beute. Nun haben Ermittler die Bande erwischt.

weiterlesen...