31. August 2023 / Kreis Gütersloh

Stellenaufstockungen einstimmig beschlossen

Gütersloh. Gestern tagten die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses nicht wie gewohnt im Sitzungssaal des Kreishauses,...

von Lena Baron

Gütersloh. Gestern tagten die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses nicht wie gewohnt im Sitzungssaal des Kreishauses, sondern im AWO-Haus der Jugend ‚Checkpoint‘ in Steinhagen. Vor der Sitzung bekamen sie eine Führung durch die Räumlichkeiten und konnten mit den Mitarbeitenden vor Ort ins Gespräch kommen. Thematisch passend dazu stand auf der Tagesordnung die Förderung von weiteren Stellen in Häusern der Kinder- und Jugendarbeit. Der aktuelle Kinder- und Jugendförderplan sieht nach und nach eine Aufstockung der Fachkraftstellen vor. Die Stadt Harsewinkel hatte einen Antrag an den Kreis Gütersloh für eine vorgezogene Förderung von weiteren 0,75 Fachkraftstellen gestellt. Dieser Förderung – gültig ab 1. September – stimmten die Politikerinnen und Politiker einstimmig zu.

Stellenmehrbedarf gibt es auch in der Abteilung Jugend. Die Stelle ‚Kinderstark – NRW schafft Chancen‘ soll bis Ende 2025 verlängert werden. Die Stelleninhaberin, die seit Oktober 2022 beim Kreis beschäftigt ist, befasst sich mit der Netzwerkkoordination für die Stärkung und den Ausbau kommunaler Präventionsketten. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert eine Netzwerkkoordination mit bis zu 80 Prozent der Personal- und Sachkosten. Voraussetzung für den Beschluss ist der positive Förderbescheid des Landes. Die befristete Verlängerung der Stelle wurde einstimmig beschlossen.

Kita-Helferinnen und -Helfer unterstützen das pädagogische Personal in Kindertageseinrichtungen bei einfachen, alltäglichen und nicht-pädagogischen Arbeiten, um diese zu entlasten. In den vergangenen Jahren wurden die Stellen zu 100 Prozent aus Landesmitteln bezuschusst. Ab 1. August 2023 soll dieser Fördersatz bei 90 Prozent liegen, womit die restlichen 10 Prozent durch die Träger zu decken sind. Der Beschlussvorschlag beinhaltete die Forderung die Eigenanteile der Träger – die besagten 10 Prozent – nicht aus Kreismitteln zu finanzieren. Begründet wurde dies unter anderem dadurch, dass bislang die Bezuschussung von Trägeranteilen nach dem Kinderbildungsgesetz (KiBiz) durch die jeweilige Kommune erfolgt. In den weiteren Jugendämtern des Kreises und auch in anderen angrenzenden Jugendämtern soll keine Übernahme der Eigenanteile erfolgen. Den Vorschlag der Verwaltung lehnten die Politikerinnen und Politiker mehrheitlich ab. Dem neuen Vorschlag, die Eigenanteile bis Ende des Jahres aus Kreismitteln zu übernehmen, stimmte der Ausschuss mehrheitlich zu.    

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)

Meistgelesene Artikel

GET HARDER to GET BETTER
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Personaltraining in Rheda-Wiedenbrück: individuell, motivierend, zeitsparend & nachhaltig

weiterlesen...
Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Briten rechnen mit 2,60 Pfund - und gewinnen 62 Millionen
News aus der Welt

Der Jackpot bei der Lotterie Euro Millions war mit mehr als 123,4 Millionen Pfund prall gefüllt. Gut die Hälfte dieser Riesensumme geht an ein überglückliches Ehepaar aus Nordengland.

weiterlesen...
Schlag gegen russisch-eurasischen Geldwäscher-Ring
News aus der Welt

Auch deutsche Ermittler waren in Berlin an dem Einsatz beteiligt. Im Zentrum der Ermittlungen steht ein Finanzinstitut auf Malta.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Haushalt und reihenweise Anträge der Politik
Kreis Gütersloh

Gütersloh. In der 27. Sitzung des Kreisausschusses am Montag, 26. Februar, dominiert der Haushalt 2024 die...

weiterlesen...
Kommunales Integrationsmanagement zieht Zwischenbilanz
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Im Jahr 2022 waren es noch fünf Modellkommunen, welche am Prozess des Kommunalen Integrationsmanagements...

weiterlesen...