13. Oktober 2023 / Kreis Gütersloh

Gewässertätigkeiten per Fingertipp erfassen

Gütersloh. Karten im Büro ausdrucken, diese händisch abarbeiten und in Ordner sortieren – diese Zeiten sind vorbei....

von Lena Baron

Gütersloh. Karten im Büro ausdrucken, diese händisch abarbeiten und in Ordner sortieren – diese Zeiten sind vorbei. Die Tätigkeiten der Gewässerunterhaltung können ab sofort über ein Tablet eingesehen und als erledigt markiert werden. Dazu zählen zum Beispiel Rückschnitte an Gewässern oder die Beseitigung von Uferabbrüchen. Die Abteilung Tiefbau des Kreises Gütersloh hat mehr als 380 Kilometer Gewässer im Kreisgebiet zu pflegen. Umso einfacher ist es, wenn die Aufgaben über ein einheitliches System erfasst und abgerufen werden können.

Die Idee zur digitalen Erfassung kam von der Abteilung Tiefbau, die mit ihren Vorstellungen auf das Sachgebiet des Geodatenservices zuging. So konnte das Projekt im eigenen Haus umgesetzt werden, statt einen externen Dienstleister damit zu beauftragen. Mithilfe von vier Programmen, die miteinander kommunizieren, können die Tätigkeiten digital abgebildet werden. Im ersten Schritt erstellen Mitarbeitende der Abteilung Tiefbau die Aufträge. Auf dem Bauhof werden die Aufträge dann empfangen und bestätigt. Weiter geht es vor Ort an der jeweiligen Arbeitsstelle. Dort erfassen die Mitarbeitenden des Bauhofs ihre durchgeführten Unterhaltungstätigkeiten. „Mit dem Tablet ist es mir nun möglich, die gepflegten Strecken ganz einfach einzuzeichnen und einen erledigten Auftrag einzutragen“, erklärt Bauhof-Mitarbeiter Klaus Horstkötter. Bei Bedarf können Fotos hochgeladen werden. Im Büro werden die erledigten Aufgaben wiederum gesichtet und dokumentiert. Bei Nachfragen, beispielsweise von Bürgerinnen und Bürgern, ist es möglich, die erledigten Aufgaben nach Ort oder Datum zu filtern.

Der Geodatenservice hat die technischen Programme an den Start gebracht, damit sie bei den Kolleginnen und Kollegen zum Einsatz kommen können. Die Mitarbeitenden des Geodatenservices haben sich in die verschiedenen Programme eingearbeitet. Ein ähnliches Projekt, an dem sie sich hätten orientieren können, gab es zuvor nicht. Die Emskolonne vom Bauhof durfte das Produkt als erstes testen und auf den Prüfstand stellen.

Bevor das Projekt an den Start ging, war die Erfassung der Tätigkeiten der Gewässerunterhaltung mit viel (Zeit-) Aufwand verbunden. Im Büro wurde zunächst eine Papierkarte erstellt, die dann zum Bauhof gebracht wurde. Nachdem die Aufgabe erledigt wurde, haben die Mitarbeitenden des Bauhofs die Details in die Karte und eine separate Tabelle eingetragen. Diese Karte fand wiederum ihren Weg zurück ins Büro und wurde dort erst digitalisiert.

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)


Bildnachweis/Bildinformationen: Haben den Prozess zur mobilen Erfassung der Gewässerunterhaltung begleitet: (v.l.) Timo Kruse (Abteilung Tiefbau), Meike Aulich (Sachgebietslei-tung Kultur- und Wasserbau, Abteilung Tiefbau), Henrik Egeler (Leiter Abteilung Tiefbau), Bauhof-Mitarbeiter Klaus Horstkötter, Isabelle Goldstein (Abteilung Tiefbau), Denise Greiwe und Lena Stepien (beide Sachgebiet Geodatenservice) sowie Stefan Giese (Sachgebietsleiter Geodatenservice, Abteilung Geoinformation, Kataster und Vermessung).

Meistgelesene Artikel

Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Camper-Hausmesse 2024: Die thiel gruppe bietet ein abwechslungsreiches Programm
Veranstaltungstipp

Vorträge, Camping-Schnäppchenmarkt, Große Technik- und Zubehörausstellung und vieles mehr nicht verpassen

weiterlesen...
Mülltrennung ist kinderleicht!
Good Vibes

Besuch auf dem Recyclinghof

weiterlesen...

Neueste Artikel

Stiftung: Bedrohung für Wissenschafftler nimmt weltweit zu
News aus der Welt

Wenn der Geheimdienst in der Vorlesung sitzt oder Bomben fallen: Weltweit sind Wissenschaftler gefährdet, sei es durch repressive Regime oder Kriege. Der Bedarf an Schutz steigt drastisch.

weiterlesen...
UN: Frauenkörper als politisches Schlachtfeld missbraucht
News aus der Welt

Weltweit leidet die sexuelle und reproduktive Gesundheit von Mädchen und Frauen, wie ein UN-Bericht zeigt. Frauen in armen Ländern sind demnach am stärksten benachteiligt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Heimaufsicht und Betreuungsstelle ziehen um
Kreis Gütersloh

Rheda-Wiedenbrück/Gütersloh. Am Mittwoch, 24. April, sind die Mitarbeitenden der Heimaufsicht und der Betreuungsstelle...

weiterlesen...
„Sie sind mit ganz viel Engagement und Herzblut dabei“
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Aktuell gibt es rund 130 Tagesmütter und -väter in den zehn Kommunen, für die das Jugendamt des Kreises...

weiterlesen...