4. Juni 2024 / Kreis Gütersloh

23.700 Erstwähler dürfen ihr Kreuz machen

Gütersloh. Bei der Europawahl am 9. Juni sind im Kreis Gütersloh zirka 269.000 (2019 zirka 265.000) Personen...

von Jan Focken

Gütersloh. Bei der Europawahl am 9. Juni sind im Kreis Gütersloh zirka 269.000 (2019 zirka 265.000) Personen wahlberechtigt, davon rund 137.000 Frauen und 132.000 Männer. Das besondere bei dieser Europawahl: Erstmals können auch 16- und 17-Jährige wählen. Fast 6.600 sind es im Kreis Gütersloh. Zusammen mit allen anderen jungen Wählerinnen und Wählern, die seit der Europawahl 2019 wahlberechtigt worden sind, kommt die Gruppe der erstmals Wahlberechtigten auf rund 23.700 Menschen.

Bei der Europawahl sind auch die hier lebenden Bürger aus anderen EU-Mitgliedstaaten grundsätzlich wahlberechtigt; um hier wählen zu können, mussten sie sich jedoch auf Antrag im Wählerverzeichnis eintragen lassen. Damit sie nicht auch im Herkunftsstaat wählen können und so eine doppelte Stimmabgabe vermieden wird, werden sie dort im Wählerverzeichnis gestrichen. Im Kreisgebiet haben sich 458 Unionsbürger aktuell oder einer der vorangegangenen Europawahlen eintragen lassen und wählen daher die Europa-Abgeordneten aus Deutschland mit.

Auf dem zirka 80 Zentimeter langen Stimmzettel finden die Wähler dieses Mal 34 Parteien und politische Vereinigungen – 2019 waren es 40. Wahlkreise und deshalb Wahlkreisabgeordnete gibt es bei der Europawahl nicht. Anders als bei der NRW-Landtagswahl oder der Bundestagswahl hat der Wähler deshalb nur eine Stimme, die er auf die Bundes- oder Landeslisten der Parteien und politischen Vereinigungen auf dem Stimmzettel abgibt. Die ersten zehn Kandidaten jeder Liste sind auf dem Stimmzettel mit abgedruckt. Oben rechts ist die Ecke des Stimmzettels abgeschnitten, damit blinde oder sehbehinderte Wähler den Stimmzettel in eine dafür von den Blindenverbänden erstellte Schablone als Hilfsmittel einlegen können.

Kreisweit gibt es zur Europawahl insgesamt 304 Wahlbezirke (2019: 293), in denen am Wahlabend das Ergebnis ausgezählt wird. 206 von ihnen sind die klassischen Wahllokale für den Urnengang tagsüber; die anderen 98 sind die Briefwahlbezirke, in denen am Wahlabend in den Rathäusern die Briefwahlstimmen ausgezählt werden. Insgesamt sorgen über 2.000 Wahlhelfer und Rathausmitarbeiter für einen möglichst reibungslosen Wahlablauf.

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Erlebt positive Veränderung mit Alexandra Mehlmann
Beratung und Hilfe

Trefft Alexandra Mehlmann persönlich am 7. Juli in ihrer neuen Praxis an der Fuggerstraße in Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
U20-Junioren testen gegen EM-Zweiten Belgien
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Wichtiges Länderspiel in Wiedenbrück am Sonntag, 7. Juli, um 14:00 Uhr

weiterlesen...
Ein einzigartiges Ambiente in Wiedenbrück
Partner News

Das Seecafé & Restaurant am Emssee der Flora-Westfalica lädt zum verweilen ein

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schüler soll Ex-Freundin getötet haben - Prozess beginnt
News aus der Welt

Er soll sie verprügelt haben, als sie sich von ihm trennen wollte. Zwei Monate später ist die Abiturientin tot. Wohl ihr Ex-Freund hat sie in der Schule erstochen. Es ist nicht der einzige Vorwurf.

weiterlesen...
Roboterfußball-WM in Eindhoven - Deutsche Titelchancen gut
News aus der Welt

Während viele Fußballer nach der Europameisterschaft nun eine Pause einlegen, bereitet sich die Roboterfußball-Mannschaft der HTWK Leipzig auf die WM vor. Auftakt ist am 17. Juli in Eindhoven.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Zufriedene Mitarbeiter, sinnhafte Aufgaben und hohe Weiterempfehlungsrate
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die Sinnhaftigkeit ihrer Aufgaben schätzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung ganz...

weiterlesen...
Schulamt nur eingeschränkt erreichbar
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Das Schulamt für den Kreis Gütersloh ist am Dienstag, 9. Juli, nur eingeschränkt erreichbar. Grund dafür...

weiterlesen...