3. Juli 2021 / In Rheda-Wiedenbrück entdeckt ...

Conceptstore für Damenmode eröffnet an der Langen Straße

Programm zur Stärkung der Innenstädte

Kleider, Blusen, Röcke, Jeans, Handtaschen und vieles mehr findet sich zukünftig im neuen Conceptstore an der Langen Straße 13. Mit einem modischen und sportiven Konzept gestaltet Geschäftsführerin Carla Lentz den neuen Store. Zum 1. Juli mietet die 27-Jährige die Räumlichkeiten für ihr Geschäft „fünf. what girls love“. Neben Damenmode bietet sie zukünftig auch Lifestyle-Artikel, Dekoration, Geschenke und Accessoires an. Eine erste Filiale ist bereits in Oelde sehr erfolgreich, nun kommt der Store in Wiedenbrück dazu.

Im Herbst soll das Ladenlokal fertig renoviert und sich in das stimmige Gesamtkonzept einfügen. Dabei setzt Carla Lentz auf familiäre Eigenleistung: Tapeziert und gestrichen wird selbst und die Einrichtung wird von ihrem Vater, der Tischlermeister ist, angefertigt. „Mit viel Liebe zum Detail möchten wir unseren Kunden ein Wohlfühl-Konzept anbieten. Wir sind leidenschaftliche Händler vor Ort und möchten mit der Eröffnung die Innenstadt von Wiedenbrück noch attraktiver machen“, betont Carla Lentz. Auch auf den sozialen Kanälen ist sie bereits sehr aktiv mit ihren Kundinnen in Kontakt (Instagram: @fuenf_store). Aktionen, Gewinnspiele, Frauenabende oder auch Kooperationen mit lokalen Institutionen/Vereinen finden sich auf dem Profil des Conceptstores.

Eigentümer des Lokals ist das Unternehmen Rosenfeld. „Wir freuen uns sehr, dass Carla Lentz mit ihrem Conceptstore in die Räumlichkeiten einzieht. Das Geschäft unterstützt die Vielfalt der Einzelhändler in Wiedenbrück“, verdeutlicht Christian Rosenfeld.

Die Ansiedlung des Modegeschäfts wird durch das „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen 2020“ gefördert. Damit die Förderung greifen kann, reduziert die Firma Rosenfeld die ursprüngliche Miete um 30 Prozent.

Für Bürgermeister Theo Mettenborg ist die Ansiedlung des Damenmodegeschäfts ein weiterer Glücksgriff: „Nach den Eröffnungen von ‚Steffensmeier hygge tid‘ und ‚hereingespielt‘ können wir dank der Förderung des Landes ein weiteres vielversprechendes Geschäft beim Start unter die Arme greifen. Ich freue mich sehr über das Engagement von Carla Lentz und wünsche ihr und ihrem Team viel Erfolg!“

Information zur Förderung

Die Stadt Rheda-Wiedenbrück hatte sich im Herbst 2020 um das Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen 2020 beworben und eine Bewilligung erhalten.

Gefördert werden Geschäftsübernahmen oder Neugrüngen in den Innenstadtbereichen von Rheda und Wiedenbrück, die zu einer Belebung der Innenstädte durch Kunden und Besucher beitragen.

Dabei werden die Mittel für die vorübergehende Anmietung leerstehender Ladenlokale durch die Stadt zur Etablierung neuer Nutzungen eingesetzt.

Bildzeile v.l.: Christian Rosenfeld, Carla Lentz, Bürgermeister Theo Mettenborg und Wirtschaftsförderin Nikola Weber bei der Vertragsunterzeichnung vorm Ladenlokal.

Quelle und Bild: ©Stadt Rheda-Wiedenbrück

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Neu bei uns: Dresselhaus IT-Systeme GmbH & Co. KG aus Rheda-Wiedenbrück!
Partner News

Bei ihnen sind Deine IT-Systeme bestens aufgehoben

weiterlesen...
Ferienspiele vorgestellt: Buntes Programm in den Sommerferien
Stadt Rheda-Wiedenbrück

Viele schöne Aktionen haben sich die Jugendhäuser St. Aegidius und St. Pius, das städtische Jugendzentrum und Vereine...

weiterlesen...
Ausbildung zum Maler und Lackierer (m/w/d) & Allroundertalent (m/w/d) im Büro
Job der Woche

Starte Deine Karriere bei der Hambrink-Grabke GmbH & Co. KG

weiterlesen...

Neueste Artikel

Angriff bei EM-Party in Wolmirstedt - Polizei erschießt Mann
News aus der Welt

Angriff nach dem Anpfiff: In Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt verletzt ein 27-Jähriger zwei Menschen auf einem kleinen Hoffest schwer. Kurz zuvor soll er einen Mann erstochen haben. Das Motiv ist unklar.

weiterlesen...
Frau in USA 43 Jahre unschuldig hinter Gittern
News aus der Welt

Pannen bei Ermittlern und Verteidigern haben eine US-Amerikanerin einem Gericht zufolge für vier Jahrzehnte unschuldig ins Gefängnis gebracht. Ihrer Freilassung muss aber noch die Staatsanwaltschaft zustimmen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie