16. Juli 2021 / Good Vibes

KSK sponsert zum wiederholten Male die kleinen Tröster

Kuscheltiere für die jüngsten Patienten

Wenn Kinder bedingt durch einen Unfall oder Krankheit in einem Rettungswagen zum Krankenhaus transportiert werden müssen, ist das nicht nur für die kleinen Patienten, sondern auch für erfahrene Rettungskräfte eine schwierige Situation. Zum wiederholten Mal hat die Kreissparkasse Wiedenbrück nun kleine Kuscheltier-Eisbären gespendet, die die Einsatzkräfte den Kindern als Geschenk überreichen.

»Das ist eine richtig gute Sache und eine große Hilfe für uns«, erklärt der stellvertretende Leiter der Feuer- und Rettungswache, Andreas Harder. Die Kuscheltiere wirken wie ein Trostpflaster, weil die Kinder was Kuscheliges im Arm halten und oftmals ihre Verletzung oder Schmerzen ein wenig verdrängen.

»Uns als Kreissparkasse vor Ort liegt es am Herzen, dass junge Patienten in einer schwierigen Lage Trost erfahren und es ist schön zu hören, dass es anscheinend auch wirkt«, betont Geschäftsstellenleiter Marcel Knüwer, der knapp 400 Stück der niedlichen kleinen weißen Eisbären in der Rettungswache überreichte. Georg Effertz bedankte sich als stellvertretender Bürgermeister im Namen von Rat und Verwaltung bei der Sparkasse: »Es ist schön, wenn so ein kleines Stofftier den Kindern die Angst ein wenig nehmen kann«, meinte er.

Bildzeile v.l.: KSK-Geschäftsstellenleiter Marcel Knüwer, KSK-Vorstandsmitglied Emilian Klein, Sven Bücker, Andreas Harder und Christian Neumann von der Feuer- und Rettungswache sowie Georg Effertz bei der Übergabe der kleinen Eisbären für die jüngsten Patienten.

Quelle und Bild: ©Stadt Rheda-Wiedenbrück

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Vogelgrippe bei Nerzen: Neuer Anpassungsschritt der Viren?
News aus der Welt

Die Vogelgrippe hat in Spanien zu zahlreichen toten Nerzen geführt. Doch wie hat sich der Erreger zwischen den Tieren ausgebreitet? Forscher warnen vor Anpassungen des Virus an Säugetiere.

weiterlesen...
Iran: Mehrere Tote und Hunderte Verletzte bei Erdbeben
News aus der Welt

Am späten Samstagabend bebt die Erde in der Grenzregion zwischen dem Iran und der Türkei, dann erschüttern zwölf weitere Nachbeben die Region. Es gibt Tote und viele Verletzte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Martina Drosten gewinnt bei DANKE-Auslosung der Sparlotterie Erlebnisgutschein von Jochen Schweizer
Good Vibes

Sparlotterie verbindet sparen, Gemeinnütziges in der Region und die Chance auf Preise

weiterlesen...