7. Oktober 2020 / Good Vibes

25jähriges Gemeindejubiläum von Pfarrer Rainer Moritz

Menschen machen für ihn die Gemeindearbeit erfüllend

Pfarrer Moritz

Die Evangelische Versöhnungs-Kirchengemeinde hat wieder einen Grund zum Feiern: Pfarrer Rainer Moritz ist seit 25 Jahren in Rheda-Wiedenbrück als Seelsorger tätig. 

Moritz hat am 8. Oktober 1995 seine Tätigkeit in der damaligen Evangelischen Kirchengemeinde Rheda begonnen. Schon im ersten Amtsjahr hat er den Treffpunkt Meditation ins Leben gerufen, der bis heute besteht. Ein Schwerpunkt der Anfangszeit war die Jugendarbeit, die der Geistliche im Schnitkerhaus mit aufgebaut und lange begleitet hat. Der wöchentliche Konfirmanden-Unterricht wurde zum Konfi-Kurs mit monatlichen Seminartagen, ehrenamtlichen Teamern und dem Konfi-Camp weiterentwickelt. 1999 startete das Ten-Sing-Projekt. Seit 1999 ist Moritz außerdem als Feuerwehr-Seelsorger im Löschzug Rheda tätig.

Angebote zur Spiritualität und Meditation bildeten einen weiteren Schwerpunkt seiner Arbeit. Seit dem Jahr 2000 gibt er das Halbjahresprogramm „Wege zur Spiritualität“ heraus. Viel Anklang fanden auch die neuen Dankeschönfeste für Ehrenamtliche, die er seit der Jahrtausendwende mitgestaltet hat. Die Gemeindestiftung Via Nova konnte Moritz 2003 mitbegründen und als Gründungsvorsitzender erfolgreich aufbauen. Bei vielen Benefizveranstaltungen für die Stiftung, die Anschaffung von zwei Flügeln und nicht zuletzt für den Umbau des Schnitkerhauses und den Neubau des Gemeindehauses in Rheda konnte Moritz seine vielseitigen Begabungen einfließen lassen und als Musiker, Rezitator oder Moderator mitwirken.

2007 hat Moritz das Projekt der „Stadtkirchenarbeit“ begonnen. Seitdem sorgt das „Offene Kirche Team“ für die Öffnung der Stadtkirche an Wochentagen. Viele Lesungen, Ausstellungsprojekte, Konzerte und andere Veranstaltungen konnte Moritz im Rahmen der Stadtkirchenarbeit durchführen. Mitgestaltet hat der Stadtkirchenpfarrer auch die zukunftsweisende Vereinigung der Evangelischen Kirchengemeinden Rheda und Wiedenbrück, die ebenfalls 2007 vollzogen wurde. Seitdem freut sich der Geistliche in einem großen Pfarr-Team tätig zu sein.

Ein weiterer Höhepunkt seines Wirkens war die Einweihung des neuen Gemeindehauses in Rheda 2017. Erste Ideen und Planungen gab es seit 2011. Als Vorsitzender des Neubau-Ausschusses konnte Moritz zur Realisierung des Bauvorhabens mit beitragen.

„Es sind nicht die großen Projekte, sondern die Begegnungen mit den Menschen, die die Gemeindearbeit so erfüllend machen“, blickt Pfarrer Moritz zurück. „Und, wenn alles Hand in Hand geht, gemeinsam etwas aufgebaut und geschaffen wird.“ Ganz persönlich ergänzt er: „Wenn jemand durch meine Arbeit innerlich berührt und aufgerichtet wird, wenn Trost, Kraft, Lebenshilfe oder Gottesnähe erfahrbar werden, dann macht mich das besonders glücklich.“

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren:

Einstein meets Nepomucenum
Good Vibes

Brieffreundschaften zwischen dem EG und GNR

weiterlesen...