15. April 2020 / Für die ganze Familie

Corona-Sorgentelefon für Rheda-Wiedenbrück und Langenberg

Die Caritas unterstützt am Telefon

Seit über drei Wochen herrscht in Deutschland der Ausnahmezustand aufgrund des Corona-Virus – eine Situation, die noch nie da war und bei der unklar ist, wie lange diese noch andauern wird. 
„Bei vielen Bürgerinnen und Bürgern sind damit inzwischen auch existenzielle Ängste und Vereinsamung verbunden“, weiß Volker Brüggenjürgen, Vorstand beim Caritasverband für den Kreis Gütersloh, zu berichten. „Das ist für viele mindestens genauso schlimm, wie die Sorge um die Erkrankung selbst. Als katholischer Wohlfahrtsverband ist es unsere Aufgabe für diese Menschen da zu sein. Daher haben wir sehr schnell reagiert, und eine telefonische Anlaufstelle eingerichtet.“
 
Mit der Stadt Rheda-Wiedenbrück und der Gemeinde Langenberg waren sofort Partner an der Seite, die das Vorhaben unterstützen. So gibt es seit Mitte März das Corona-Sorgentelefon: Unter den Rufnummern (05242) 963242 für Rheda-Wiedenbrück und (05248) 50845  für Langenberg sind erfahrene Caritas-Berater montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr zu erreichen.
 
Das Sorgentelefon ist dabei jedoch keine zusätzliche Behördenhotline oder bietet medizinische Beratung an, sondern Anrufer halten hier eine professionelle psychosoziale Unterstützung.  „Seit dem Start des Sorgentelefons haben bereits rund 150 Anruferinnen und Anrufer das Angebot genutzt“, führt Birgit Kaupmann, Fachbereichsleitung Familienhilfe bei der Caritas, zu den ersten Erfahrungen aus. „Oft geht es darum, den Anrufern ein offenes Ohr zu schenken. Viele beschäftigt die Kontaktsperren und sie fragen sich, wie sie diese im Leben umsetzen müssen. Auf einmal sieht der Alltag ganz anders aus.“ Zwar gibt es sehr viele Informationen dazu, aber wie diese einzuordnen sind oder was diese konkret für den Alltag bedeuten, ist nicht immer leicht zu verstehen.

Damit übernimmt das Berater-Team häufig auch eine Art „Übersetzerfunktion“ um die aktuellen Geschehnisse besser zu verstehen. „Es kommt auch oft vor, dass Anrufer Fragen haben, die auch wir nicht sofort beantworten können. Aber dann recherchieren wir dazu und rufen die Betroffenen gerne zurück oder vermitteln an andere Experten“, so Kaupmann weiter. „Wichtig ist uns, der Stadt Rheda-Wiedenbrück und der Gemeinde Langenberg, dass niemand das Gefühl haben muss, trotz der Kontaktsperren, nicht alleine zu sein.“
 
Weitere Informationen zum Corona-Sorgentelefon finden sich auf der extra eingerichteten Internetseite: 
www.caritas-guetersloh/aktuelles/corona-sorgentelefon

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren: