5. Februar 2021 / Für die Karriere

Unterstützung für den Betriebsnachwuchs

Kurse zur Prüfungsvorbereitung bei Pro Arbeit

Pro Arbeit e.V. unterstützt Unternehmen und Auszubildende

Mit individuellen Angeboten zur Prüfungsvorbereitung hilft der Bildungsträger Pro Arbeit Unternehmen aus Industrie und Handwerk beim erfolgreichen Berufsabschluss ihrer Auszubildenden. Die Kurse werden gezielt auf die jeweiligen Bedürfnisse der Azubis und Unternehmen abgestimmt.

Ob Mechatroniker, Elektroniker oder Berufe im Metallbereich: In den Werkstätten und Schulungsräumen im vereinseigenen Haus der Ausbildung Am Sandberg 72 bereiten erfahrene Ausbilder den Betriebsnachwuchs unterschiedlichster Unternehmen auf die Zwischen- oder Abschlussprüfung vor. „Von der Dauer der Prüfungsvorbereitung bis hin zur Auswahl der theoretischen oder praktischen Inhalte schnüren wir in Absprache mit den Unternehmen maßgeschneiderte Angebote“, erläutert Ausbildungskoordinatorin Anna Katharina Becker. „Dort, wo die Prüfungsvorbereitung im Arbeitsalltag schwer unterzubringen oder besondere Unterstützung erforderlich ist, sind unsere Ausbilder gern zur Stelle.“ Gemeinsam mit den Unternehmen ermittle man den jeweiligen Bedarf und die optimale Umsetzung – ein Einstieg sei auch kurzfristig realisierbar. 

Neben der Prüfungsvorbereitung unterstützt Pro Arbeit die Unternehmen der Region mit zahlreichen weiteren Angeboten rund um die Aus- und Weiterbildung im Metall- und Elektrobereich. „Vom Grundkurs Metall, Schweißkursen und Steuerungskursen SPS bis hin zur Elektronik, Hydraulik und Pneumatik sind unsere modular aufgebauten Kurse individuell buchbar“, berichtet Pro Arbeit-Vorstand Frank Buschmann. Darüber hinaus fungiert der gemeinnützige Verein auch als Kooperationspartner der Verbundausbildung des Landes NRW.

Unternehmen, die sich für diese staatlich geförderte Ausbildungskooperation, die Kurse zur Prüfungsvorbereitung oder weitere Angebote interessieren, steht Anna Katharina Becker unter Telefon 05242 57997-104 oder a.becker@proarbeit.biz zur Verfügung.

Auch zukünftige Azubis, die eine Ausbildung zum Elektroniker, Mechatroniker, Industrie-, Werkzeug- oder Zerspanungsmechaniker, Maschinen- und Anlagenführer, zur Fachkraft für Metalltechnik und in weiteren Metallberufen anstreben, können sich gern mit der Ausbildungskoordinatorin bei Pro Arbeit in Verbindung setzen.

Tipp: Sie suchen nach Nachwuchskräften? Werben Sie in unserem Jobportal

BU: In der Pro Arbeit-Metallwerkstatt: Ausbilder Stefan Holert (hinten) mit zwei Azubis.

Das könnte Dich auch interessieren:

Gegen den Fachkräftemangel
Für die Karriere

Pro Arbeit unterstützt Ausbildungsbetriebe

weiterlesen...
Unterstützung gesucht!
Für die Karriere

"Job der Woche": Pflegefachkraft bei der VKA

weiterlesen...