29. April 2020 / Aufklärung

POL-GT: Bahnfahrt ohne Schutzmaske mit Folgen

Strafverfahren eingeleitet

Rheda-Wiedenbrück (MK) - Am Dienstagabend (28.04., 23.20 Uhr) kam es in einer Regionalbahn, auf dem Weg von Bielefeld nach Rheda-Wiedenbrück, zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Zugbegleiter und einem Reisenden.

Ein 32-jähriger Mann aus Gütersloh wurde im Zug durch den Zugbegleiter angesprochen, da er keine momentan erforderliche Schutzmaske trug. Im Rahmen der Kontrolle zeigte sich weiterhin, dass der Gütersloher auch nicht im Besitz eines gültigen Fahrerscheins war. Zudem stand der Mann dem Eindruck nach unter deutlichem Alkoholeinfluss. In der Folge gab es zunächst während des Aufenthalts am Bahnhof Gütersloh eine verbale Auseinandersetzung. Als der 32-Jährige wegen der Kontrollmaßnahme den Ausstieg verpasste, wurde die Stimmung zunehmend aggressiver und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Gütersloher und dem Zugbegleiter.

Im Bahnhof Rheda-Wiedenbrück konnten eingesetzte Polizeibeamte auf das Geschehen einwirken und die Situation auflösen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der 32-jährige Gütersloher muss sich nun wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Beförderungserschleichung verantworten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

 

Neueste Artikel:

Ehrlicher Finder meldet sich bei der Polizei
Polizeimeldung

Hinweise oder Angaben zu dem Geld in dem Umschlag erbeten

weiterlesen...
Wir möchten IHR Held sein! Werden SIE unser Fan!
Partner News

SKW Haus und Grund auf Instagram und Facebook

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: