28. März 2019 / Allgemeines

Vorsicht, Wildtiere kennen keine Zeitumstellung!

Kreisjägerschaft Gütersloh und Untere Jagdbehörde warnen

Wild

Die Kreisjägerschaft Gütersloh sowie die Untere Jagdbehörde des Kreises raten wegen der bevorstehenden Zeitumstellung zu besonderer Vorsicht bei Wildwechsel. Am Sonntag, 31. März, werden die Uhren eine Stunde vorgestellt, die Sommerzeit beginnt. Durch die Zeitumstellung fällt die Dämmerungszeit mit dem morgendlichen Beginn des Berufsverkehrs zusammen, welches eine besondere Gefahrenlage schafft. Autofahrer, die Straßen an Wiesen und Wäldern benutzen, sollten sich besonders auf Wildtiere, die unerwartet und unvorhersehbar die Straßen kreuzen, einstellen. Hier ist eine erhöhte Aufmerksamkeit gefordert, empfehlen Jäger und Kreis gemeinsam.

Grund für die erhöhte Aktivität von Wildtieren in der Dämmerungszeit ist die Suche nach Futter. Gerade nach einem kalten und langen Winter gieren Rehe nach frischem Grün und Mineralien. Dieses finden Sie unglücklicherweise an den Seitenstreifen von Straßen. Hier locken die Randbepflanzungen sowie das im Winter verteilte Streusalz die hungrigen Tiere an. Die Suche nach Futter birgt daher Gefahren für Mensch und Tier.

Deutschlandweit ereignet sich alle zweieinhalb Minuten ein Wildunfall. Im Jagdjahr 2017/2018 sind knapp 30 Prozent der Jahresstrecke Rehwild dem Straßenverkehr zum Opfer gefallen. Im Jahr 2018 ereigneten sich im Kreis Gütersloh 1.130 Wildunfälle, im Jahr 2017 waren es 1.077.

Im Frühjahr/Sommer 2012 startete der Kreis Gütersloh das Projekt »Blaue Wildwarnreflektoren«. Die Reflektoren werden an gefährdeten Stellen an Leitpfosten montiert und sollen durch Brechung des Scheinwerferlichtes Rehe davon abhalten, die Straße ungehindert zu überqueren. Das blaue gebrochene Licht nehmen diese Tiere als Mauer wahr und werden daher von dem Überqueren einer stark frequentierten Straße abgehalten. Die Wildwarnreflektoren werden an Gefahr geneigten Stellen zur Vermeidung von Wildunfällen angebracht. Diese Wirkung ist allerdings auf die Dunkelheit beschränkt. Darum weisen die Kreisjägerschaft Gütersloh und die Untere Jagdbehörde des Kreises vor allem auf die wichtigste Regel im Zusammenhang mit Wildunfällen hin: bei Sichtung der Verkehrszeichen »Wildwechsel« und den blauen Reflektoren am Straßenrand runter mit der Geschwindigkeit, um noch gefahrlos bremsen oder ausweichen zu können.

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...
Andreasmarkt Rheda
Veranstaltung

Vom 11. November 2022 bis 13. November 2022

weiterlesen...

Neueste Artikel

Kopfschuss in Krefeld - Ermittlungen laufen
News aus der Welt

Am Montagabend fallen mitten in Krefeld Schüsse. Ein Mann wird getötet, die Hintergründe sind weitgehend unklar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Deine Tankstelle in Wiedenbrück
Allgemeines

Das Team ist jeden Tag für Dich da.

weiterlesen...
Grußwort zum Neuen Jahr 2022
Allgemeines

Bürgermeister Theo Mettenborg

weiterlesen...