26. Dezember 2017 / Allgemeines

Unfallflüchtiger griff Polizeibeamte an

Kette von Verfehlungen an Heiligabend

Unfallflüchtiger griff Polizeibeamte an

Ein 20jähriger beschäftigte am Sonntag, den 24.12.2017 die Polizei in Rheda-Wiedenbrück. Gegen 6.30 Uhr beschädigte der Mann aus Oelde in Rheda mit einem VW Sharan eine Mauer im Bereich der Clemenskirche, fuhr jedoch weiter. Auf der Pixeler Straße verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen eine Straßenlaterne.

Ein 36jähriger Polizist aus Rheda-Wiedenbrück, der gerade seinen Dienst beendet hatte und zufällig des Weges kam, verständigte daraufhin telefonisch seine Kollegen. Als der Unfallfahrer das bemerkte, versuchte er den Beamten zu schlagen.

Die alarmierten Polizisten kamen ihrem Kollegen jedoch schnell zu Hilfe und brachten den Fahrer zur Polizeiwache Rheda-Wiedenbrück, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Danach wurde der Unfallfahrer wieder entlassen. Bei der Aushändigung seiner persönlichen Gegenstände beleidigte er die Beamten und erklärte, dass er die Unfälle und die anschließenden Ereignisse auf seinem Mobiltelefon aufgenommen hätte.

Dieses sollte daher als Beweismittel sichergestellt werden. Das passte dem Oelder jedoch nicht und er versuchte zu Fuß zu flüchten. Allerdings kam er nicht weit, denn er stürzte bereits auf der Hauptstraße und erlitt leichte Verletzungen. Anschließend versuchte er, die Polizeibeamter zu schlagen. Auf richterliche Anordnung wurde er zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen.

Nun muss sich der Mann für zwei Unfallfluchten sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Der Sachschaden der beiden Unfälle liegt bei ca. 15.000 Euro.

Neueste Artikel:

Parkplatz-Sperrung unter Brücke am Jägerheim
Baustellen und Sperrungen

Dauerparker sollten ihr Fahrzeug bis 16. Mai entfernen

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: