4. September 2017 / Allgemeines

Stadtradeln 2017 hat begonnen

Anmeldung nach wie vor möglich

Stadtradeln 2017 hat begonnen

Haben schon letztes Jahr beim Stadtradeln mitgemacht: (v.l.)  Christina Seer, Bernd, Monika, Hermann und Christel Vollmer und Klimaschutzmanager Hans Fenkl.

»Wir machen fast alles mit dem Fahrrad», erzählt Monika Vollmer. Daher war es für sie und ihre Familie selbstverständlich, sich wieder beim Stadtradeln anzumelden. Die diesjährige Aktion dauert erneut 21 Tage und geht bis zum 24. September. Fahrrad-Begeisterte können sich nach wie vor jederzeit unter https://www.stadtradeln.de/rheda-wiedenbrueck anmelden und ihre gefahrenen Kilometer auch rückwirkend eintragen.

»Es ist interessant zu sehen, wie viele Kilometer man im Alltag zurücklegt», erklärt Monika Vollmer, die mit ihrer Familie den Biohof Vollmer in Wiedenbrück bewirtschaftet. Klimaschutzmanager und Organisator Hans Fenkl hat neben Familie Vollmer bis jetzt rund 200 weitere Anmeldungen gezählt.

Für weitere Fragen rund um die Aktion oder die Anmeldung steht er telefonisch unter 05242 963 301 oder per E-Mail an hans.fenkl[at]rh-wd.de zur Verfügung.

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

U20-Junioren testen gegen EM-Zweiten Belgien
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Wichtiges Länderspiel in Wiedenbrück am Sonntag, 7. Juli, um 14:00 Uhr

weiterlesen...
Erlebt positive Veränderung mit Alexandra Mehlmann
Beratung und Hilfe

Trefft Alexandra Mehlmann persönlich am 7. Juli in ihrer neuen Praxis an der Fuggerstraße in Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
Kinderchöre finden „Bunt ist cool“
Good Vibes

Sommerkonzert und Grillfest der jüngsten Aegidius-Sänger

weiterlesen...

Neueste Artikel

Zwei Verletzte bei Messerangriff in München - Festnahme
News aus der Welt

Bei einem Angriff mit einem Messer werden zwei Männer verletzt. Minuten später stellt die Polizei den mutmaßlichen Täter.

weiterlesen...
Mexiko zerstört 50 Monstertrucks der Drogenkartelle
News aus der Welt

Die Drogenkartelle nutzen umgebaute Pickups als gepanzerte Fahrzeuge für ihre Bandenkriege. Jetzt haben die Behörden zahlreiche dieser Frankenstein-Geländewagen unbrauchbar gemacht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie