26. April 2017 / Allgemeines

Keine Hinweise auf Unglücksfall oder Fremdverschulden

Toter im Bahnhof Rheda ist identifiziert

Keine Hinweise auf Unglücksfall oder Fremdverschulden

Die Person, die gestern (25.4.2017) um 8.42 Uhr im Bahnhof  Rheda-Wiedenbrück von einem ICE der Deutschen Bahn erfasst und getötet wurde, konnte nun Dank der Hinweise von aufmerksamen Zeugen identifiziert werden.

Es handelt sich um einen 48-jährigen Mann aus Verl.

Nach polizeilichem Ermittlungsstand von heute Morgen, ist von einem Suizid des Mannes auszugehen, da es keinerlei Hinweise auf einen Unglücksfall oder ein Fremdverschulden gab.

 

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Nach Raubstraftat in Rheda-Wiedenbrück - Durchsuchungen in Herford und Bielefeld
Polizeimeldung

Kriminalität Nach Raubstraftat in Rheda-Wiedenbrück - Durchsuchungen in Herford und Bielefeld Am Donnerstag...

weiterlesen...
Vier Menschen in Lebensgefahr nach Blitzeinschlag
News aus der Welt

Eine Gewitterzelle zieht über Dresden, als plötzlich ein Blitz am Elbufer einschlägt. Menschen werden schwer verletzt, mehrere von ihnen schweben in Lebensgefahr.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie