26. April 2017 / Allgemeines

Keine Hinweise auf Unglücksfall oder Fremdverschulden

Toter im Bahnhof Rheda ist identifiziert

Keine Hinweise auf Unglücksfall oder Fremdverschulden

Die Person, die gestern (25.4.2017) um 8.42 Uhr im Bahnhof  Rheda-Wiedenbrück von einem ICE der Deutschen Bahn erfasst und getötet wurde, konnte nun Dank der Hinweise von aufmerksamen Zeugen identifiziert werden.

Es handelt sich um einen 48-jährigen Mann aus Verl.

Nach polizeilichem Ermittlungsstand von heute Morgen, ist von einem Suizid des Mannes auszugehen, da es keinerlei Hinweise auf einen Unglücksfall oder ein Fremdverschulden gab.

 

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Türkei und Syrien: Über 11.700 Tote im Katastrophengebiet
News aus der Welt

In der Türkei und auch in Syrien kommt nach und nach internationale Unterstützung an. Dennoch warten viele Erdbebenopfer noch auf die nötige Hilfe. Die Todeszahlen steigen derweil immer weiter.

weiterlesen...
Ex-Grundschulleiter wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht
News aus der Welt

Er soll sich an schlafenden Kindern vergangen und dies mit dem Handy gefilmt haben - nun muss sich ein ehemaliger Grundschuldirektor aus Osthessen wegen dieser und weiterer Vorwürfe vor Gericht verantworten.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Deine Tankstelle in Wiedenbrück
Allgemeines

Das Team ist jeden Tag für Dich da.

weiterlesen...
Grußwort zum Neuen Jahr 2022
Allgemeines

Bürgermeister Theo Mettenborg

weiterlesen...