29. August 2017 / Allgemeines

Hilfe für kranke Kinder in Tansania

Ökumenische Aktion Eine Welt Rheda-Wiedenbrück

Hilfe für kranke Kinder in Tansania

Unter dem Leitsatz »Wir in Rheda-Wiedenbrück sind groß im Helfen« tritt die Ökumenische Aktion Eine Welt Rheda-Wiedenbrück am 9. September zu ihrer 44. Haussammlung an.

Ziel der Hilfe sind in diesem Jahr Kinder aus Armutsfamilien in Tansania, deren Eltern einen dringend notwendigen Krankenhausaufenthalt nicht bezahlen können. An dieser Stelle will die Ökumenische Aktion Eine Welt mit ihrer Hilfe einspringen und einen Hilfsfonds mit finanzieren, aus dem die Behandlung solcher Kinder sichergestellt werden kann. Die direkten Beziehungen zu dem betreffenden Krankenhaus in Ndolage (nördliches Tansania) ermöglichen einen Überblick auf den Erfolg der Hilfsmaßnahmen.

Ein Teil der Spenden kommt einer weiterführenden Schule in Zimbabwe zugute, in der die Ordensschwester Gudrun Goldmann aus Wiedenbrück viele Jahre unterrichtet hat, sowie der Sozialarbeit von Bischof Antonio Reimann in Bolivien, in dessen Pfarrei der aus Rheda stammende Entwicklungshelfer Albert Mues lebt.

Die für die Aktion Verantwortlichen, Dr. Harald Grochtmann und Dr. Wennemar Schweer, hoffen, dass ein ähnlich hoher Betrag zusammenkommt wie im letzten Jahr, als 36.000,– Euro gespendet wurden.