29. Juni 2019 / Allgemeines

Gemeinsam für beste Chancen junger Menschen

Chancenportal gestartet

Fachleute aus Kitas, Schulen und Jugendarbeit sowie Elternvertreter und junge Menschen informierten sich beim Start der Seite über die Vielfalt der Angebote und Möglichkeiten des Systems.

„Das Chancenportal Rheda-Wiedenbrück ist ein Hauptgewinn für unsere Stadtgesellschaft!“ so Bürgermeister Theo Mettenborg zu der neuen Plattform. Sie bündelt im Internet die zahlreichen Bildungs-, Kultur-, Freizeit- und Förderangebote für jungen Menschen und Familien. „www.chancenportal-rhwd.de: das ist ab sofort eine wichtige Adresse für alle, die mit Kindern leben und arbeiten.“

In Rheda-Wiedenbrück leben rund 10.500 junge Menschen zwischen 0 und 21 Jahren in 5.000 Haushalten. „Jedes Jahr werden etwa 450 Paare Eltern und rund 350 junge Menschen ziehen mit ihren Eltern in die Stadt.“ Sie müssten sich neu orientieren und könnten mit dem Chancenportal alle Angebote für junge Menschen schnell und einfach finden, beschreibt Dr. Ina Epkenhans-Behr als Fachbereichsleiterin für Jugend, Bildung und Sport die Zielgruppen des Chancenportals. „Gerade junge Eltern lernen ihre Stadt neu kennen – ihnen hilft das Portal“.  

Aufbau und Betrieb des Chancenportals sind möglich geworden durch die Zusammenarbeit vieler Partner: Träger sind die Stadt Rheda-Wiedenbrück, der Caritasverband und die Bürgerstiftung. Der Bürgermeister dankte den Aktiven, besonders Bettina Windau von der Bürgerstiftung, Birgit Kaupmann vom Familienzentrum und Dr. Ina Epkenhans-Behr vom Jugendamt für ihre intensive Arbeit beim Aufbau des Systems. Zugleich dankte er den Förderern wie der Kultur- und Sozialstiftung Lönne Verch, der Volksbank-Stiftung, dem Rotary Club, der VGW Vereinigte Gas und Wasserversorgung GmbH, McDonald’s Wiedenbrück, und dem Gewerbeverein Wiedenbrück, durch deren finanzielle Unterstützung das Chancenportal so einen guten Start erleben konnte.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit bewährten Partnern“, so Dr. Heiner Wortmann von der Bürgerstiftung. „Das Chancenportal zeigt erneut, dass mit vereinten Kräften große Projekte in Angriff genommen und dauerhaft aufgestellt werden können.“ Weitere Partner seien hoch willkommen, so die Bürgerstiftung.

Beim Stadtfamilienzentrum des Caritasverbandes sind Svenja Karweger und Petra Neumann mit dem Chancenportal befasst. Sie haben in den vergangenen Wochen bereits 60 Anbieter auf dem Portal freischalten können. Das Redaktionsteam im Caritas-Stadtfamilienzentrum steht unter chancenportal@caritas-guetersloh.de oder 05242-40820 für weitere Anbieter zur Verfügung.

Partner und Förderer wünschen sich, dass viele Menschen die Chance nutzen unter www.chancenportal-rhwd.de nach Angeboten zu stöbern.

Bildzeile: v.l. gemeinsam den Startknopf gedrückt: Klaus Westermann, Reinhold Frieling,  Berthold Lönne, Bürgermeister Theo Mettenborg, Svenja Karweger, Dr. Heiner Wortmann, Dr. Carsten Behlert, Dr. Ina Epkenhans-Behr, Birgit Kaupmann und Claudia Wilm starten gemeinsam das Chancenportal für Kinder und Jugendliche in Rheda-Wiedenbrück.

Quelle/Bild: rheda-wiedenbrueck.de

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Erlebt positive Veränderung mit Alexandra Mehlmann
Beratung und Hilfe

Trefft Alexandra Mehlmann persönlich am 7. Juli in ihrer neuen Praxis an der Fuggerstraße in Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
U20-Junioren testen gegen EM-Zweiten Belgien
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Wichtiges Länderspiel in Wiedenbrück am Sonntag, 7. Juli, um 14:00 Uhr

weiterlesen...
Ein einzigartiges Ambiente in Wiedenbrück
Partner News

Das Seecafé & Restaurant am Emssee der Flora-Westfalica lädt zum verweilen ein

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Maskenattesten: Bewährungsstrafe für Arzt rechtskräftig
News aus der Welt

In der Corona-Zeit hat der Mediziner reihenweise Maskenbefreiungsatteste ausgestellt, ohne die Patienten untersucht zu haben. Gegen das Urteil für den Arzt waren Berufungen eingelegt worden.

weiterlesen...
Versuchter Totschlag: Jugendliche stoßen Frau vor Stadtbahn
News aus der Welt

Zwei Frauen geraten in Hannover mit Jugendlichen in Streit. Durch Tritte landet eine 56-Jährige im Gleisbett. Passanten verhindern einen noch schlimmeren Ausgang.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie