22. September 2017 / Allgemeines

Ende der Arbeiten am Ostring in Sicht

Wann kommt der Asphalt?

Ende der Arbeiten am Ostring in Sicht

Genervte Anwohner und Ostring-Nutzer wird es freuen. Die sich ungewöhnlich lang hinziehende Baumaßnahme auf einer der wichtigsten Verkehrsachsen Wiedenbrücks sollte bald Geschichte sein. In einer Information der Stadt Rheda-Wiedenbrück wurde uns mitgeteilt, dass der Landesbetrieb Straßen.NRW die Fertigstellung der Fahrbahndecke im Laufe der ersten Oktoberwoche plane.

Restarbeiten auf den Gehwegen sollen noch folgen. Auch die beiden Kreuzungen »Nordring / Am Sandberg / Heiligenhäuschen Weg« und »Bielefelder Straße / Nordring / Ostring« würden noch an zwei Wochenenden grunderneuert. Hier ist also noch mit größeren, aber hoffentlich nur kurzfristigen Beeinträchtigungen zu rechnen.

Laut Information der Stadt waren die für 72 Arbeitstage angesetzten Kanalbauarbeiten nach 60 Arbeitstagen abgeschlossen. In der Mitteilung heißt es weiter: »Die Hausanschlüsse wurden in der Folge erneuert, so dass der städtische Kanalbau keinerlei Verzögerungen der Baumaßnahme auslöste. Aus Sicht des Eigenbetriebs Abwasser fehlen nur noch Restarbeiten, wie etwa Kanaldeckel, die erst sinnvoll mit der Herstellung der neuen Fahrbahndecke geleistet werden können. Insbesondere der Untergrund der Straße scheint Ursache der Verzögerung zu sein. Straßen.NRW stellte während der Bauarbeiten fest, dass der Unterbau der Fahrbahn für moderne Verkehrsverhältnisse nicht ausreichend tragfähig ist. Daher musste kurzfristig umgeplant und statt der einfachen Fahrbahnerneuerung ein kompletter Neuaufbau des Straßenuntergrundes durchgeführt werden.«

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...
Andreasmarkt Rheda
Veranstaltung

Vom 11. November 2022 bis 13. November 2022

weiterlesen...

Neueste Artikel

Brandseeschwalbe ist Seevogel des Jahres 2023
News aus der Welt

Sie war bereits 2015 Seevogel des Jahres. Nun landete die Brandseeschwalbe erneut ganz vorne. Die erneute Ernennung verdeutliche, wie stark diese Vogelart aktuell gefährdet sei, heißt es.

weiterlesen...
Kinderkliniken droht der Kollaps - «Katastrophale Lage»
News aus der Welt

Die Lage auf den Intensivstationen der Kinderkliniken ist ohnehin schon lange prekär. Durch die Infektionswelle mit dem vor allem für Babys gefährlichen Erreger RSV droht der Kollaps.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Deine Tankstelle in Wiedenbrück
Allgemeines

Das Team ist jeden Tag für Dich da.

weiterlesen...
Grußwort zum Neuen Jahr 2022
Allgemeines

Bürgermeister Theo Mettenborg

weiterlesen...