31. August 2017 / Allgemeines

Aus Heidbrink- wird Regenbogenschule

Neues aus Rheda-Wiedenbrücks Schullandschaft

Aus Heidbrink- wird Regenbogenschule

Foto: (v.r.) Lukas Paschköwitz und Hausmeister Anatoli Koller an der Küchenzeile für den Offenen Ganztag, die unter anderem im Rahmen der Herrichtung aufgestellt wurde.

Passend zum Schulstart beginnt auch der Unterricht der Regenbogenschule, die in das Gebäude der ehemaligen Heidbrinkschule gezogen ist. Begleitet hat die Herrichtung und den Umzug Lukas Paschköwitz vom städtischen Immobilienmanagement.

»Wir haben die Räume entsprechend den Anforderungen der Regenbogenschule als Förderschule hergerichtet«, erklärt er. Dazu gehörte unter anderem, eine Küche für den Offenen Ganztag zu errichten und die Decken zu ertüchtigen. »Wir haben zum Beispiel Schallschutz eingebaut, damit hörgeschädigte Kinder hier lernen können«. Die Regenbogenschule ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Sprache.

Die benachbarte Pius-Grundschule bekommt im Heidbrink-Gebäude sechs zusätzliche Räume. In Abstimmung mit der Regenbogenschule werden die Aula, Turn- und Schwimmhalle gemeinsam genutzt.

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren: