11. April 2018 / Allgemeines

Alte Akten sicher vernichten

Aktion am 18. April

Wohin mit alten Akten, Kontoauszügen und sonstigen sensiblen Unterlagen, die beim Frühjahrsputz in Schreibtischen und auf Dachböden zum Vorschein kamen? Wegen der großen Resonanz letztes Jahr bietet die städtische Umweltabteilung mit Unterstützung der GEG dieses Jahr wieder an, sensible Unterlagen sicher zu entsorgen – am Mittwoch, 18. April, zwischen 16 und 18 Uhr am Recyclinghof.

3,2 Tonnen Akten, Kontoauszüge und sonstige sensible Unterlagen wurden bei der Auftakt-Aktion letztes Jahr vernichtet – das waren zwei randvoll gefüllte Mulden. Erneut steht dafür geschultes Personal der Firma Tönsmeier zur Verfügung und wird in speziellen Sicherheitsbehältern alte Belege und Unterlagen erfassen. Ganze Ordner werden ebenfalls angenommen. Die Abgabe ist kostenlos, aber beschränkt auf haushaltsübliche Mengen – vollgepackt Anhänger beispielweise würden den Rahmen sprengen. »Wir stellen sicher, dass die Vernichtung der Akten gemäß den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes geschieht«, betont Ilka Kleikemper, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit der GEG.

Wichtig: Der Recyclinghof öffnet bereits um 14 Uhr, das geschulte Personal steht aber erst ab 16 Uhr zur Verfügung.

Kontakt

Stadt Rheda-Wiedenbrück
Umweltberaterin Dorothee Kohlen
Tel. 05242 963 234, E-Mail: umwelt[at]rh-wd.de

GEG
Gesellschaft zur Entsorgung von Abfällen Kreis Gütersloh mbH
Sabine Lubeley/Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0 52 41 85 27-49, E-Mail: sabine.lubeley[at]geg-gt.de

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
News aus der Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
News aus der Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Deine Tankstelle in Wiedenbrück
Allgemeines

Das Team ist jeden Tag für Dich da.

weiterlesen...
Grußwort zum Neuen Jahr 2022
Allgemeines

Bürgermeister Theo Mettenborg

weiterlesen...