24. November 2021 / Aktueller Hinweis

Impfstelle weitet Angebot aus

Mehr Termine buchbar.

von JR

Das Impfzentrum des Kreis Gütersloh weitet seine Terminvergabe aus. Ab dem 29. November wird an sechs Tagen in der Woche geimpft.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Das Team der Koordinierenden Covid-Impfeinheit (KoCI) des Kreises Gütersloh erweitert ihr Impfangebot. Ab Donnerstag, 25. November, 16 Uhr schaltet der Kreis weitere Termine für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen in der Impfstelle an der Marienfelder Straße 351 frei. Abrufbar ist das Online-Buchungssystem über die Startseite des Kreises unter www.kreis-guetersloh.de Wichtig: In der Impfstelle werden nur Personen geimpft, die einen Termin gebucht haben. 

Die Impfstelle hat ab kommenden Montag, 29. November, sechs Tage in der Woche geöffnet, also von montags bis samstags, von 10 bis 17 Uhr. Ab diesem Tag werden vier Impfstraßen im Einsatz sein. „Wir haben den Andrang bei den mobilen Impfstationen erlebt. Schnell war uns klar, dass wir das Angebot erweitern müssen“, so Sandra Lange, Leiterin der KoCI. „In der Impfstelle können wir im gleichen Zeitraum deutlich mehr Personen impfen als in den Räumlichkeiten in den Kommunen.“ Es werden ab jetzt immer wieder und immer mehr Kapazitäten in der Impfstelle geschaffen. Parallel zum Impfbetrieb an der Marienfelder Straße werden fortlaufend neue Impftermine in den 13 Kommunen des Kreises angeboten. Eine Terminübersicht hierzu findet sich unter www.kreis-guetersloh.de/impfung
Die KoCIs sollen ein vorübergehendes Angebot schaffen, um die niedergelassenen Ärzte beim Impfen zu unterstützen, so der Auftrag des Landes. 

Für die Auffrischungsimpfungen werden die medizinisch und wissenschaftlich gleich zu bewertenden mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna eingesetzt. Nach der aktuellen vorgegebenen Verfügbarkeit werden die neu freigestellten Termine mit mRNA-Impfstoff wie folgt vergeben: Personen unter 30 Jahre mit Biontech/Pfizer (Stikoempfehlung) Personen über 30 Jahre mit Moderna.

Die bereits bis heute vergebenen Termine werden wie bestätigt mit dem angegebenen Impfstoff umgesetzt, soweit nicht eine kurzfristige andere Entwicklung zu einer Änderung zwingt. Angesichts der gleichwertigen mRNA-Impfstoffe bittet der Kreis Gütersloh um Verständnis. Für die Terminvergabe von Boosterimpfungen gilt grundsätzlich die 6-Monats-Abstandsregel. Ausnahme: Boosterimpfungen nach einer Impfung mit Johnson&Johnson können bereits nach vier Wochen erfolgen. Das Team der KoCI hält sich bei den Impfungen an die STIKO-Empfehlung. 

„Personen, die ihren Termin in der Impfstelle nicht wahrnehmen können, sollen diesen unbedingt absagen“, bittet Lange. „Dann können wir diesen wieder neu vergeben.“

Hinweis: Die weiteren Impftermine werden am Donnerstag, 25. November, um 16 Uhr freigeschaltet. Dann können Impfwillige über die Startseite des Kreises www.kreis-guetersloh.de auf die Kachel ‚Impftermin buchen‘ klicken und sich dann einen Termin auswählen.

Quelle & Bild: Stadt Gütersloh

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Erlebt positive Veränderung mit Alexandra Mehlmann
Beratung und Hilfe

Trefft Alexandra Mehlmann persönlich am 7. Juli in ihrer neuen Praxis an der Fuggerstraße in Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
U20-Junioren testen gegen EM-Zweiten Belgien
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Wichtiges Länderspiel in Wiedenbrück am Sonntag, 7. Juli, um 14:00 Uhr

weiterlesen...
Ein einzigartiges Ambiente in Wiedenbrück
Partner News

Das Seecafé & Restaurant am Emssee der Flora-Westfalica lädt zum verweilen ein

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Maskenattesten: Bewährungsstrafe für Arzt rechtskräftig
News aus der Welt

In der Corona-Zeit hat der Mediziner reihenweise Maskenbefreiungsatteste ausgestellt, ohne die Patienten untersucht zu haben. Gegen das Urteil für den Arzt waren Berufungen eingelegt worden.

weiterlesen...
Versuchter Totschlag: Jugendliche stoßen Frau vor Stadtbahn
News aus der Welt

Zwei Frauen geraten in Hannover mit Jugendlichen in Streit. Durch Tritte landet eine 56-Jährige im Gleisbett. Passanten verhindern einen noch schlimmeren Ausgang.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie