9. Juli 2020 / Aktuell

Schrittweise Wiederinbetriebnahme des Unternehmens Tönnies

Verwaltung arbeitet wieder

von Stadt Rheda-Wiedenbrück

Wie in den Behördentreffen der letzten Tage vereinbart, wurden die Möglichkeiten einer schrittweisen Öffnung des Unternehmens Tönnies umfangreich erörtert. Gestern fanden erste Begehungen auf dem Betriebsgelände in Rheda-Wiedenbrück statt.

In Abstimmung mit Land, Bezirksregierung und Kreis Gütersloh wurde gestern am späten Abend eine Ausnahmegenehmigung zur Allgemeinverfügung durch Bürgermeister Theo Mettenborg erlassen: Diese ermöglicht in einem ersten Schritt die schrittweise Wiederinbetriebnahme des Teilbereiches „Verwaltung“ am Hauptstandort. Seit heute ist das Betretungsverbot des Werksgeländes für Beschäftigte im Bereich der „Verwaltung“ nicht mehr in Kraft. Die Mitarbeitenden des Unternehmens sind namentlich benannt, die das Betriebsgelände betreten dürfen.

Mit Blick auf das relativ geringe Infektionsrisiko wird die Wiederaufnahme der Betriebsverwaltung nicht unverhältnismäßig hinausgezögert. Durch geeignete Maßnahmen ist sicherzustellen, dass eine räumliche Trennung zu anderen Arbeitsbereichen jederzeit eingehalten werden kann. Die Einhaltung der Vorgaben wird durch die Ordnungsbehörde kontrolliert.

Am Donnerstag öffnet auch die DRK-Kita auf dem Werksgelände wieder. Am gestrigen Nachmittag wurde diese Entscheidung zum Wohle der betroffenen Familien getroffen. Ausschlaggebend war auch das Argument, das der Kitabereich von anderen Bereichen des Betriebes getrennt zugeordnet ist. Die Kita verfügt über einen externen Zugang und ist selbst auch nicht Teil der Unternehmensgruppe. Diese Regelung wurde in großem Einvernehmen aller Beteiligten getroffen.

 

Neueste Artikel:

Parkplatz-Sperrung unter Brücke am Jägerheim
Baustellen und Sperrungen

Dauerparker sollten ihr Fahrzeug bis 16. Mai entfernen

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: