20. Juli 2020 / Aktuell

Gebäudebrand an der Berliner Straße in Rheda

Löschzüge Rheda und Wiedenbrück im Einsatz

von TW

Im Stadtteil Rheda ist heute, in den frühen Morgenstunden, ein Gebäude an der Berliner Straße ausgebrannt. Das ca. 200 Jahre alte Gebäude, was unter Denkmalschutz steht, stand leer. Davor wurde als als Internet-Café genutzt.

Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück:
Um 4 Uhr in der Nacht ist die Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück zu einem Großbrand alarmiert worden. An der Berliner Straße - unweit der St.-Clemens-Kirche - brannte das Erdgeschoss eines sich im Umbau befindlichen Fachwerkhauses. Unmittelbar nach dem Eintreffen der ersten Fahrzeuge gingen mehrere Trupps unter Atemschutz und mit C-Rohren in das Gebäude vor, um die Flammen zu bekämpfen. Da sich diese auch bereits in die hölzerne Decke vorgearbeitet hatten, dauerten die Löscharbeiten über einen längeren Zeitraum an. Insgesamt löschten vier Trupps in dem als Denkmal geschützten Gebäude. Des Weiteren wurde das Dach mittels Drehleiter kontrolliert. Eine Ausbreitung auf nebenstehende Gebäude konnte trotz der sehr engen Bebauung verhindert werden. Menschen wurden nicht verletzt. Während der Löscharbeiten blieben Berliner und Wilhelmstraße gesperrt.

1. Foto: Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...
Andreasmarkt Rheda
Veranstaltung

Vom 11. November 2022 bis 13. November 2022

weiterlesen...

Neueste Artikel

Wiener Prozess um tote 13-Jährige: Drei Verurteilungen
News aus der Welt

Mit Drogen haben drei junge Männer ein 13 Jahre altes Mädchen willenlos gemacht und vergewaltigt. Sie starb. «In Österreich haben Frauen und Mädchen ihre Rechte, und das kann ihnen niemand nehmen», betont ein Anwalt.

weiterlesen...
Twitter sperrt Kanye West erneut
News aus der Welt

Weiter Wirbel um Kanye West: Erneut soll der Rapper sich antisemitisch geäußert haben, sorgt damit für Schock und harsche Kritik - und erntet Konsequenzen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Umzug bei der Stadtverwaltung
Aktuell

Die Fachbereiche Immobilienmanagement und Tiefbau ziehen in die Ringstraße

weiterlesen...